Kommentar: "Blauen Brief" zum Umdenken nutzen

Kommentar : "Blauen Brief" zum Umdenken nutzen

Niemand ist Hellseher, auch kein Bürgermeister, Kämmerer oder Ratsmitglied. Trotzdem muss der städtische Haushalt mit aussagekräftigen Prognosen Ziele vorgeben, die die Stadt erreichen will.

Dass das 2012 erstmals aufgestellte Haushaltssicherungskonzept auf sehr optimistischen Erwartungen an Steuereinnahmen aus dem noch nicht realisierten Gewerbegebiet Silbersee fußt, ist bekannt - und auch mehrfach bereits angemahnt worden.

Mit seinen deutlichen Auflagen hat Landrat Petrauschke nun einen "blauen Brief" an die Stadt verteilt, der ihr Luft zum Atmen lässt, aber auch die Konsequenzen vor Augen führt, wenn jetzt nicht nachgebessert wird. Nun müssen Verwaltung und Politik gemeinsam einen ausgeglichenen Haushalt 2016 erarbeiten - mit Einschnitten, die weh tun werden. Carina Wernig

(NGZ)