Dormagen: Bildungsministerin diskutiert in Dormagen

Dormagen : Bildungsministerin diskutiert in Dormagen

Johanna Wanka stellt am 5. Mai ihre Positionen zur dualen Ausbildung im ZVA-Bildungszentrum dar.

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) kommt nach Dormagen. Im ZVA-Bildungszentrum, der Akademie der Augenoptik (Knechtsteden, Gebäude 5), nimmt sie am Freitag, 5. Mai, von 10 bis circa 12 Uhr an einer Podiumsdiskussion teil, bei der es um Chancen und Herausforderungen der dualen Ausbildung gehen wird. Mit auf dem Podium: Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks. Das Grußwort übernimmt Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU), die Moderation liegt in den Händen von Martin Kessler, Leitender Redakteur im Politikressort unserer Zeitung.

Beleuchtet werden sollen in Knechtsteden verschiedene Fragen zur dualen Ausbildung in Betrieb (Vermittlung der praktischen Kenntnisse) und Berufsschule (theoretischer Teil der Ausbildung): Welche Bedeutung hat diese Ausbildungsform für Arbeitsmarkt und Wirtschaft heute in Deutschland? Welche Chancen zur Verbesserung bestehen - mit Blick auf die Berufsschulen und die überbetrieblichen Lehrwerkstätten sowie die Betriebe? Vor welchen Aufgaben steht die Politik hinsichtlich der Rahmenbedingungen für die duale Ausbildung?

Die duale Ausbildung sei in Deutschland die am häufigsten gewählte Form der Berufsausbildung, die von mehr als der Hälfte aller Jugendlichen durchlaufen werde, berichten Gröhe und Günther Neukirchen, Leiter des ZVA-Bildungszentrums. Die meisten staatlich anerkannten Ausbildungsberufe - aktuell circa 350 - seien dual aufgebaut. Es sei ein bewährtes Modell, um eine Vielzahl Berufe zu erlernen - gerade im Handwerk.

(ssc)