Sozialer Tag zum Ausklang des Schuljahres Engagement, Vielfalt und buntes Treiben im Berufsbildungszentrum Dormagen

Dormagen · Beim Sozialen Tag und Sporttag des Berufsbildungszentrums Dormagen (BBZ) ging es um Spaß, Toleranz und die gute Sache. Wie der Tag ablief.

Sie verkaufen Kuchen für den guten Zweck: Christiane Winkels (von links nach rechts), Tobias Wiek, Jason Krapf, Damian Fahrenkrug und Leon Rey.

Sie verkaufen Kuchen für den guten Zweck: Christiane Winkels (von links nach rechts), Tobias Wiek, Jason Krapf, Damian Fahrenkrug und Leon Rey.

Foto: Andrea Uhländer

Berufsbildungszentrum Dormagen (BBZ) seinen Sozialen Tag. Das engagierte Lehrerkollegium feierte gemeinsam mit den Schülern den Ausklang des Schuljahres und verband dies damit, einen guten Zweck zu unterstützen.

An einem Stand wurde Kaffee und Kuchen von den Lehrkräften gespendet und von der Schulsozialarbeiterin Christiane Winkels verkauft. „Der Erlös geht vollständig an ‚Schüler helfen Leben‘. So tragen die Schülerinnen und Schüler mit ihrem Einsatz an diesem Tag für ein soziales Miteinander bei.“

An unterschiedlichen Stationen konnten die Jugendlichen Challenges absolvieren und ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Der Soziale Tag sei eine Abwechslung im Schulalltag – es mache großen Spaß, sich innerhalb der verschiedenen Spielen miteinander zu messen, verraten die vier angehenden chemisch-technischen Assistenten Tobias Wiek, Leon Rey, Jason Krapf und Damian Fahrenkrug. Sie besuchen ihre Schule mit Begeisterung. „Ich nehme gerne einen Schulweg von über einer Stunde in Kauf, weil die Lehrer hier entspannt und cool sind und eine sehr gute Arbeitsatmosphäre herrscht,“ erzählt Damian Fahrenkrug, der mit seinem Kumpel Leon Rey zunächst eine Schule in Köln besucht hatte. Tobias Wiek ergänzt stolz, dass am BBZ demnächst eines der fortschrittlichsten Labore fertiggestellt wird.

Das Leitbild der Schule wird hier gelebt – Wertschätzung, Offenheit, Respekt sind im Umgang zwischen den Beteiligten ebenso spürbar wie das Vermitteln von Selbstständigkeit und Verantwortung. Die Schüler werden in die Aufgaben miteinbezogen. So werden in der kommenden Woche 150 Jugendliche der Unterstufe ein dreiwöchiges Praktikum absolvieren und an ihrem Arbeitsplatz fragen, ob der Betrieb sich vorstellen kann, einen Tageslohn für Gleichaltrige in schwierigen Lebenslagen zu spenden. Mit diesem selbst gewählten Beitrag unterstützen die Arbeitgeber Jugend- und Bildungsprojekte in (Nach)kriegsgesellschaften in Südosteuropa, im Kontext des Syrienkonflikts in Jordanien und seit 2022 auch in der Ukraine.

„Die Schule lebt davon, dass das gesamte Team engagiert und mit Leidenschaft für die Jugendlichen da ist“, erzählt Laura Couson, eine der Organisatorinnen.

Diese Aussage unterstützt Goran Sucec vom Kommunalen Integrationszentrum in Neuss, der heute extra gekommen ist, um beim bunten Treiben in der Halle zu unterstützen. „Das BBZ leistet Großes in der Integrationsarbeit und ist immer sehr engagiert, wenn es darum geht, neue Schüler und Schülerinnen aufzunehmen. Projekte werden außerhalb der regulären Schulzeit realisiert und mit viel Herzblut umgesetzt wie dieser Tag heute.“ So klingt am BBZ Dormagen das Schuljahr gelungen aus.