Bernd Lewerenz ist neuer Vorsitzender des Sportverband Dormagen

Mitgliederversammlung in Dormagen : Bernd Lewerenz führt den Sportverband

Kinderschutzbund Dormagen informierte die Mitglieder über Konzepte gegen sexualisierte Gewalt.

Führungswechsel beim Dachverband der Dormagener Sportvereine: Nach zehn Jahren an der Spitze verabschiedete sich Claus Radke aus dem Amt des Vorsitzenden. Einstimmig zum neuen Chef des Sportverbands wurde Bernd Lewerenz gewählt. Kein Unbekannter in der Sportszene: Lewerenz war von 2003 bis 2018 als Leiter des Sportservice erster Ansprechpartner für die Vereine im Rathaus. Heute leitet er bei den Technischen Betrieben der Stadt den Baubetriebshof. Claus Radke bleibt dem Sportverband erhalten, er ist der neue zweite Vorsitzende.

Neben den personellen Wechseln im Vorstand stand bei der Mitgliederversammlung in der Kulturhalle das schwierige Thema sexuelle Übergriffe und Missbrauch in Vereinen auf der Tagesordnung. Dafür waren mit dem stellvertretenden Bürgermeister Michael Dries und Antje Pfister zwei Vertreter des Dormagener Ortsverbandes des Deutschen Kinderschutzbundes da. Dries erläuterte die große Verantwortung der Sportvereine, da diese viel mit Jugendlichen zusammenarbeiten. „Wir möchten die überwiegend ehrenamtlichen Trainer und Betreuer in den Vereinen unterstützen — im Wesentlichen bei zwei sehr wichtigen Themen“, so Dries: „Mobbing im Sport“ und „sexualisierte Gewalt“. „Das sind Themen, die angesprochen werden müssen“, betont Dries. Antje Pfister berichtete von den Aktivitäten des Ortsverbandes dazu: „Gemeinsam mit dem TSV Bayer Dormagen haben wir grundlegende Themen geklärt.“

Gemeinsam wurden Strategien entwickelt, wie konkret mit den Themen Mobbing und sexualisierter Gewalt umgegangen werden kann. Aus den Ergebnissen der Gespräche erstellte der Kinderschutzbund verschiedene Prospekte für Eltern, Trainer und Sportler, in denen strukturiertes Wissen über den Umgang zusammengefasst wurde. Außerdem sind in den Broschüren konkrete Ansprechpartner benannt, an die sich Trainer oder Jugendliche wenden können. Um die Broschüre über Mobbing  (und wie man damit umgeht) zu gestalten, holte sich der Kinderschutzbund Unterstützung von einem Fachmann. „Wir bieten jedem Sportverein in Dormagen an die Themen individuell aufzuarbeiten und bei der Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen“, erläuterte Pfister: „Wir wollen offensiv mit den beiden so wichtigen Themen umgehen, auch um potenzielle Täter zu warnen.“

Reibungslos verliefen die Teilneuwahlen zum Vorstand. Mit Lewerenz wurde ein neuer Vorsitzender gewählt, der  beim TSV Bayer Dormagen und beim FC Straberg Volleyball spielt. Er dankte Vorgänger Radke für 38 Jahre aktive Arbeit im Sportverband, 22 Jahre davon im Vorstand und zehn Jahre als erster Vorsitzender. Gregor Mattner, zuvor in Personalunion auch Vize-Vorsitzender, bleibt Kassierer und Thomas Küken Geschäftsführer.

Mehr von RP ONLINE