Dormagen: Bayer fördert OGS und Peru-Hilfe

Dormagen: Bayer fördert OGS und Peru-Hilfe

Insgesamt 4000 Euro stellt das Unternehmen für Dormagener Projekte bereit.

Das wird seit zehn Jahren konsequent umgesetzt, jetzt gibt es die Jubiläumsrunde: Die Stiftung Bayer Cares Foundation unterstützt im Umfeld der Bayer-Standorte Projekte, bei denen sich Mitarbeiter und Pensionäre freiwillig engagieren. Für den Standort Dormagen hat die Jury nach Unternehmensangaben diesmal folgende zwei Initiativen als Empfänger ausgewählt: die Offene Ganztagsschule in Straberg (OGS) und den Verein "Herzen für eine Neue Welt", der in Peru aktiv ist. Dort sitzt ein Mann mit im Vorstand, der vielen Dormagenern sicherlich noch aus der Zeit seines beruflichen Wirkens bekannt ist: der ehemalige Chempark-Leiter Walter Leidinger.

"Herzen für eine Neue Welt" plant unter anderem die Einrichtung eines Raumes für die naturwissenschaftliche Förderung armer Kinder in Peru. Dafür stellt die Bayer-Stiftung 3500 Euro zur Verfügung. Auch der Zonser Biologe und frühere Realschullehrer Norbert Grimbach setzte sich für das Peru-Projekt ein und machte sich vor zwei Jahren auch vor Ort ein Bild. Dabei konnte er sogar seine Lehrerqualitäten anwenden. Mit einer Gruppe von Schülern unternahm er unter anderem eine Pflanzenexkursion und einen Osmoseversuch. Und stellte damals schmunzelnd fest: "Löwenzahn wächst auch auf einer Höhe von 4000 Metern." Seine feste Überzeugung: Wer Hunger vermeiden wolle, müsse zuvorderst auf Bildung setzen.

Die OGS Straberg beschäftigt sich unter anderem mit Sprachförderung für Kinder mit Migrationshintergrund. Dazu gehören spezielle Kurse und eine Hausaufgabebetreuung für Flüchtlingskinder. Die OGS wird seitens der Bayer-Stiftung mit 500 Euro unterstützt. Auch das wurde bei einer Jury-Sitzung so festgelegt.

  • Dormagen : Dormagener bringen Mikroskope nach Peru

Die in Deutschland aktuell 18 von Bayer unterstützen Initiativen sind in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt beheimatet. In diesem Jahr werden dafür laut Bayer 55.000 Euro ausgeschüttet.

Weltweit erhielten in der jetzigen Förderrunde 113 Initiativen aus 44 Ländern Anschubfinanzierungen in Höhe von 402.151 Euro - laut Bayer die höchste Fördersumme seit Gründung des Ehrenamtsprogramms vor zehn Jahren. Seit 2007 habe die Stiftung weltweit 745 ehrenamtliche Bürgerprojekte mit insgesamt rund 2,6 Millionen Euro ermöglicht.

(ssc)
Mehr von RP ONLINE