Bauprojekt in Dormagen Kita am Schwimmbad feiert Richtfest

Dormagen · Die Worado baut auf dem Gelände des ehemaligen Schwimmbads in Nievenheim eine sechsgruppige Kindertagesstätte. Der Bau schreitet voran.

 Uwe Heidel, Erik Lierenfeld, Jutta Quasten-Mundt, Stefan Zimmermann und Petter Bellinger (v.l.).

Uwe Heidel, Erik Lierenfeld, Jutta Quasten-Mundt, Stefan Zimmermann und Petter Bellinger (v.l.).

Foto: Stadt Dormagen

In einem knappen halben Jahr werden hier fröhliche Kinderstimmen zu hören sein – jetzt feierte die zukünftige Kita am ehemaligen Schwimmbad in Nievenheim ihr Richtfest. Sie soll voraussichtlich im November eröffnet werden. Die städtische Wohnraumgesellschaft Worado baut dort eine sechszügige Kindertagesstätte, die kann 98 Kinder aufnehmen kann. „Auch beim Bau der neuen Kita in Nievenheim zeigt die Worado, wie leistungsfähig sie und die Partner sind. Ich freue mich, dass wir neben den vielen Baumaßnahmen für neue Wohnungen auch die Betreuungssituation schnell verbessern können“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld.

Im Bereich der Ü3-Jährigen stehen 61 Plätze zur Verfügung, im U3-Bereich sind es 37 Plätze. Die Betreuungszeiten werden von 7 bis 18 Uhr sein. Das Mittagessen wird vor Ort frisch gekocht. Dafür soll eine Küche mit modernster Ausstattung eingerichtet werden. Jede Gruppe wird über einen großen Gruppenraum, zwei Nebenräume sowie eine Toilettenanlage, einen Abstellraum und eine kleine Küche verfügen. Bei der Planung wurde darauf geachtet, dass alle Gruppenräume variabel für Ü3 und U3 nutzbar sind, um – je nach Bedarf – auch für die Zukunft gerüstet zu sein. Darüber hinaus wird das zweistöckige Gebäude ein Leitungsbüro, einen großen Mehrzweckraum mit Nebenraum, Personalräume, Therapie- und Differenzierungsräume, einen Technikraum, Waschräume, Aufenthaltsräume – auch für Eltern – eine Stillecke, einen Kinderwagenabstellraum und eine große Küche besitzen.

Der großzügige Außenbereich von rund 1400 Quadratmetern wird den Kleinen eine große Spielfläche mit unter anderem einer Bobbycar-Bahn bieten, zahlreichen Spielgeräten und einem Wasserspielbereich. Das Grundstück insgesamt beträgt rund 2000 Quadratmeter. „Bei der Planung der Kita haben wir verstärkt auf Nachhaltigkeit und umweltfreundliche Materialien geachtet“, erläutert Worado-Geschäftsführer Uwe Heidel. „Für Wände, Decken und das Dach werden 400 Kubikmeter Lärchenholz verbaut. Die Versorgung erfolgt durch eine Fotovoltaikanlage mit 77 Kw/p und einem Speicher mit 32 kw/p und einer Wärmepumpe. Somit wird das Gebäude auf dem neuesten energetischen Stand sein.“

Die Kosten für den Bau der Kindertagesstätte inklusive Außenanlage sowie die Grundstückskosten betragen voraussichtlich zusammen 7,1 Millionen Euro. Betreiber der Kita wird die PME Familienservice GmbH. Bauherr der Kita ist die Worado, gebaut wird sie von der Zimmermann Haus GmbH & Co. KG, die als Generalübernehmer fungiert.

Mehr Informationen zu den Projekten der Wohnraumgesellschaft finden Interessierte im Internet unter www.worado.de.

(mvs)