Dormagen: Baugenossenschaft zahlt vier Prozent Dividende

Dormagen : Baugenossenschaft zahlt vier Prozent Dividende

Die mehr als 2500 Mitglieder der Baugenossenschaft Dormagen dürfen sich freuen: Die Vertreterversammlung der Gesellschaft hat jetzt einstimmig beschlossen, eine Dividende von vier Prozent an sie auszuschütten.

Grundlage ist die wirtschaftliche Entwicklung der Baugenossenschaft, die nach eigener Aussage sowohl Vorstand als auch Aufsichtsrat positiv bewerten. Den Bilanzgewinn im vergangenen Geschäftsjahr 2016 beziffern sie mit rund 144.000 Euro. Auch die Höhe des Geschäftsguthabens sei erneut gestiegen.

Vorstandsmitglied Martin Klemmer erläuterte bei der Vertreterversammlung den Stand der Dinge bei den Instandhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen im Gebäudebestand, der an den Standorten Dormagen und Neuss insgesamt etwa 2300 Wohnungen umfasst. Demnach sind 221 Wohnungen saniert sowie zwei Großmodernisierungsprojekte abgeschlossen worden. Klemmer: "Die Gebäude an der Raiffeisenstraße 5 in Hackenbroich sowie am Rotdornweg 2 und 4 in Horrem sind neuesten Wohnstandards angepasst worden." Außerdem informierten Klemmer und sein Vorstandskollege Axel Tomahogh-Seeth über den aktuellen Stand des geplanten Neubauvorhabens an der Friedrich-Ebert-Straße/Helbüchelstraße sowie über vergangene und zukünftige Investitionen im Neubau- und Modernisierungsbereich. Bei turnusmäßigen Wahlen wurden Theodor Baikowski und Theodor Siebers erneut in den Aufsichtsrat gewählt.

Die Vertreterversammlung war erstmals offiziell zusammengetreten. Anfang April hatten die Mitglieder der Baugenossenschaft Dormagen 66 Vertreter und 19 Ersatzvertreter in das neue Gremium gewählt, das einen repräsentativen Querschnitt der gesamten Mitgliedschaft bilden soll. "Wir freuen uns sehr, dass sich unsere Mitglieder für diese Art der demokratischen Struktur entschieden haben", sagt Martin Klemmer. "So sind alle Interessen ausgewogen vertreten und fließen in jede wichtige Entscheidung mit ein."

(ssc)
Mehr von RP ONLINE