1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Baugenossen steigern Überschuss

Dormagen : Baugenossen steigern Überschuss

Eine positive Bilanz zog die Gemeinnützige Baugenossenschaft Dormagen am Donnerstagabend im "Höttche". Die Mitgliederversammlung verabschiedete den Jahresabschluss, der einen erwirtschafteten Überschuss in Höhe von etwa 446 000 Euro ausweist, einstimmig. In 2011 betrug der Überschuss 291 000 Euro.

Die Mitglieder scheinen mit der Arbeit der Gemeinnützigen Baugenossenschaft Dormagen zufrieden. Sie entlasteten Vorstand und Aufsichtsrat im Rahmen der Mitgliederversammlung.

Die Bilanzsumme für 2012 beträgt laut Jahresabschluss 118,4 Millionen Euro. Die Mitglieder folgten der Empfehlung des Aufsichtsrates, aus dem Bilanzgewinn von 40 000 Euro eine vierprozentige Dividende auszuschütten. "Das letzte Jahr war von umfangreichen Investitionen gekennzeichnet", erklärt Vorstandsmitglied Axel Tomahogh-Seeth. "Wir haben mehrere Bestandsbauten in Horrem modernisiert, Neubauprojekte in Stürzelberg sowie Rösrath-Forsbach umgesetzt und den Neubau unserer neuen Hauptverwaltung und 40 barrierefreier Wohnungen vorbereitet."

Durch das positive Ergebnis sieht sich der Vorstand in seinem Kurs bestätigt, die Attraktivität der Genossenschaft als Wohnungsanbieter kontinuierlich zu erhöhen. "Auch im laufenden Jahr setzen wir auf nachhaltige Bau- und Sanierungsprojekte, verbesserten Service und den direkten Dialog mit unseren Mitgliedern", so Tomahogh-Seeth.

Turnusgemäß wählten die Mitglieder am Donnerstag außerdem zwei der sechs Aufsichtsratsmitglieder neu. Mit der Wiederwahl von Gudrun Weiß-Schmidt und Ralf Kerp für weitere drei Jahre ist dieses Gremium zusammen mit Theodor Baikowski, Theodor Siebers, Stefan Alef und Bernhard Schmitt satzungsgemäß besetzt. Die Mitgliederversammlung klang mit einem gemeinsamen Abendessen harmonisch aus.

(NGZ)