Bauarbeiten in Dormagen: Baustart am Bahnhof steht bevor

Arbeiten in Dormagen : Baustart am Bahnhof steht bevor

Zahlreiche Projekte im Rahmen der „Sozialen Stadt Horrem“ schreiten voran.

Es geht voran im Stadtteilentwicklungsprojekt „Soziale Stadt Horrem“: Die Arbeiten an der Ost-West-Promenade, die die Heesenstraße für Fußgänger und Radfahrer neu mit der Straße Am Rath verbindet, laufen seit mehr als drei Wochen. Die Frauenrath Landschaftsbau GmbH wurde mit der Realisierung beauftragt. Die Kosten für die Baumaßnahme liegen bei rund 305.000 Euro. Nach der erhofften Fertigstellung im Spätsommer müssen im Herbst noch Bepflanzungen erfolgen, wie der städtische Projektkoordinator Detlev Falke erklärte. Es soll mit Unterstützung der Initiative Horrem auch ein Nachbarschaftsfest an der neuen Wegeverbindung in Horrem geben.

Ebenfalls mit einer Zusammenkunft soll der Baustart am Bahnhof, der in den nächsten Wochen bevorsteht, begangen werden. Das verriet Bürgermeister Erik Lierenfeld bei der Eröffnung der Energie-Sanierungsberatung für Horremer durch die ICM in der Sparkasse an der Knechtstedener Straße: „Wir investieren rund drei Millionen in die Westseite des Bahnhofs“, sagte er. Später nötige Sperrungen und Umleitungen werden im Bauleitplan festgehalten, der erstellt wird. „Wir wollen eine längere Sperrung des Fußgänger-Tunnels zu den Bahnsteigen verhindern, ganz darauf verzichten können wir nicht, schließlich sollen die Fliesen und die Aufgänge neu gestaltet werden“, betont Falke. Die Fahrgäste müssten dann in dieser Zeit auf den Eingang über den Autotunnel ausweichen. Das alles ist nötig, damit die Bahnhofs-Rückseite zur Knechtstedener Straße hin eine offenere, hellere und sichere Treppenanlage und einen verkehrsberuhigten Vorplatz erhält.

Weitere Projekte sind in Vorbereitung. So soll die Knechtstedener Straße vom Dorfanger bis zur Grundschule in Teilen umgestaltet werden. Dazu trafen sich rund 40 Bürger zu einer Ortsbegehung mit Bürgermeister Erik Lierenfeld und weiteren Verwaltungsmitarbeitern (Bericht folgt). Die Anregungen der Anwohner sollen in den Wettbewerb für die „Neue Mitte Horrem“ einfließen. Der Planungs- und Umweltausschuss wird den Sieger küren. Auch der Bürgerpark mit Spielgeräten soll vorangetrieben werden. Für die beiden letztgenannten Projekte und den Verfügungsfonds für bewohnergetragene Projekte wie die Sommerkonzerte auf dem Dorfanger, das nächste ist am 24. Juli ab 18 Uhr, hat das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW nun insgesamt 858.000 Euro für das Projekt Soziale Stadt Horrem bewilligt.

Mehr von RP ONLINE