1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Barrierefreiheit in Dormagen: Neuer Aufgang neben der City-Treppe

Barrierefreiheit in Dormagen : Aufgang neben der City-Treppe soll Lösung bringen

Dass die steile „City-Treppe“, die von der Straße „Unter den Hecken“ zur Passage an der Sparkasse und zur Kölner Straße führt, saniert und barrierefreier werden soll, darüber sind sich die Dormagener Parteien mit der Verwaltung einig, nicht aber über das „Wie“ und die Kosten.

Jetzt scheint es eine neue, viel versprechende Idee zu geben. „Den neuen Vorschlag, statt eines Aufzugs den flacheren Bereich rechts neben der Treppe als Aufgang zu nutzen, um barrierearmer nach oben zu gelangen, unterstütze ich sehr“, erklärte Guido Schenk, Vorsitzender der Werbegemeinschaft City-Offensive Dormagen. Diese Idee solle weiter verfolgt werden. Bei einer Begehung am 12. März, an der auch Behinderten-Vertreter, die CiDo, Mitglieder der Verwaltung und der Fraktionen teilnahmen, wurden mehrere Szenarien besprochen. Der Runde Tisch Barrierefreiheit hatte sich für eine Verbesserung des steilen Aufgangs vom viel genutzten Parkplatz zum Rathausplatz eingesetzt. Die Aufzugslösung wurde von einigen Ratsmitgliedern, unter anderem der CDU, als zu teuer und vandalismusanfällig abgelehnt.

„Wir haben drei Möglichkeiten priorisiert und weitere sechs Alternativen als Vorschläge besprochen, die allesamt durch den Eigenbetrieb bis zum Herbst für den Betriebsausschuss als Vorlage fertiggestellt werden sollen“, weist Eigenbetriebsleiter Frank Wolfgramm darauf hin, dass der Betriebsausschuss Eigenbetrieb dann darüber entscheidet.

(cw-)