1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Barockmusik in Dormagen: Programm des Festivals Alte Musik Knechtsteden

Barockmusik in Dormagen : Das Programm des Festivals Alte Musik Knechtsteden

Das Programm vom 18. bis 26. September verschreibt sich unter dem Motto „Nacht und Stürme werden Licht“ dem Jubilar Ludwig van Beethoven aus der Perspektive des Originalklangs.

Der Kartenvorverkauf startet am 2. Juni. Mehr dazu unter www.knechtsteden.com.

Beethovens Werk zieht sich durch das Programm: Mit dem Paradebeispiel für Beethovens Umgang mit Traditionen, der 6. Sinfonie, die „Pastorale“, wird das Festival am 18. September eröffnet. Ihr gegenüber steht das Oratorium „Die Könige in Israel“ sowie das „Violinkonzert op. 24“ seines Schülers Ferdinand Ries. Thomas Klug leitet die Rheinischen Kantorei und das ensemble reflektor. Intendant Hermann Max portraitiert in den folgenden Festivaltagen den Jubilar aus verschiedensten Perspektiven. Am 22. September geht es auf Spurensuche in Beethovens Bibliothek. 100 Jahre Musikeinflüsse von Vorbildern wie Johann Sebastian Bach und Albrechtsberger, aber auch Zeitgenossen wie Haydn, Ries, Salieri oder Hummel werden in einem Musikwelt-Pasticcio in großer Besetzung mit Rheinischer Kantorei, dem Kleinen Konzert und Solisten aufgeführt.

Zu einem Rheinischen Musiksalon mit Musiken von Schumann, Meyerbeer, Chopin, Mendelssohn und Brahms lädt das Klavierduo Danae und Kiveli Dörken mit Solistenquartett am 23. September ins Kreismuseum Zons ein. Der Liederzyklus „Winterreise“ von Franz Schubert wird am 20. September im Friedrich Spee-Saal mit Veronika Winter und Klaus Heidemann am Hammerklavier zu hören sein. Beethovens selten aufgeführte Chorfantasie op. 80, die „kleine Neunte“ ist am 26. September der festliche Abschluss des Festivals mit Werken von Neefe, Luchesi und Ries in großer Besetzung mit der Rheinischen Kantorei und dem Kleinen Konzert unter der Leitung von Hermann Max.

Die Königin der Blockflöte, Dorothee Oberlinger, und Dmitry Sinkovsky, „Teufelsgeiger“ und Counter, bringen in „La Follia“ am 19. September Verrücktheit und lärmende Lustbarkeiten dar. Die Basilika ist auch Schauplatz der Romanischen Nacht, wenn das Frauen-Vokalensemble Tiburtina aus Prag am 24. September Jungfrauen und Märtyrer in Hymnen und Motetten beschwört. „Being Ludwig van - Ein Live-Hörspiel in absoluter Dunkelheit“ wird am 21. September im Kreismuseum gezeigt. Pianist Toni Ming Geiger spielt dazu Auszüge aus Beethovens Sonatenwerk.

(cw-)