Bahnhof Dormagen: So soll der neue Zugang zum Tunnel aussehen

Stadtentwicklung in Dormagen : So soll der Bahnhofs-Zugang aussehen

Die Bauarbeiten für die große Treppe an der Westseite zur Knechtstedener Straße hin sollen im Juni beginnen.

Nach dem Mitte März freigegebenen Kreisverkehr auf der Weilerstraße am nördlichen Eingang von Horrem stehen in diesem Jahr weitere Projekte im Stadtteilentwicklungsprogramm „Soziale Stadt Horrem“ an, das im November vom Stadtrat verlängert wurde.
Ost-West-Promenade Der 2,50 Meter breite Fuß- und Radweg, der künftig die Heesenstraße mit der Straße Am Rath verbindet, soll in diesem Jahr gebaut werden. Der Fertigstellungstermin für die neue Wege-Achse mit Aufenthaltsqualität ist auf den 28. September 2019 festgelegt.
Bahnhof-Westseite Im Juni sollen die Bauarbeiten an der „Rückseite“, des Bahnhofs beginnen. In rund 14 Monaten sollen dort eine große Treppe und ein Platz das Bahnhofs-Umfeld verschönern. Zeitweise muss der Fußgängertunnel komplett gesperrt werden, der Zugang zu den Bahnsteigen ist über Treppen und Aufzüge im Straßentunnel weiter gewährleistet. „Auf dem neuen westlichen Bahnhofsvorplatz werden keine Autos fahren, das schafft Raum für mehr Aufenthalt und Begegnung; dazu viel Licht und Grün“, erklärt der städtische Projektkoordinator Detlev Falke. Zudem wird der Fußgängertunnel neu gestaltet: „anderes Licht, helle und freundlichere Decken und Wände, neuer unempfindlicherer Boden“, so Falke.

Im Juni 2018 musste die Ausschreibung gestoppt und die Anforderungen abgespeckt werden. Die Neugestaltung soll auch die Treppenaufgänge zu den Bahnsteigen, die sich in Besitz der Deutschen Bahn befinden, umfassen. „Die DB zeigte sich im Rahmen eines Ortstermins offen dafür, auch die Wände beider Treppenaufgänge – analog der Neugestaltung der Tunnelwände – großformatig zu fliesen“, informiert der Erste Beigeordnete Robert Krumbein in den Unterlagen zum Planungs- und Umweltausschuss am 4. April. Da die DB eine finanzielle Beteiligung ablehne, sollen die Mehrkosten in Höhe von ca. 24.000 Euro im Rahmen des Gesamtbudgets aufgebracht werden.

Bürgerpark Der 2013 im Integrierten Handlungskonzept für Horrem beschriebene öffentliche Bürgerpark kann realisiert werden. „Derzeit laufen die Vorbereitungen“, so Falke, der auf die Beteiligung von Kindern und Erwachsenen hinweist: Am 9. Mai trifft sich das Schulparlament der Christoph-Rensing-Schule, die Bewohner sollen im September einbezogen werden. Mit den Planungen wurde das Landschaftsarchitekturbüro Müller+Partner aus Willich beauftragt. Das Ergebnis will die Stadt am 25. November bei der Bürgerversammlung vorstellen.

So wird die Westseite des Bahnhofs nicht mehr aussehen. Foto: Hammer, Linda (lh)

Neue Mitte Horrem Ein kleiner Planungswettbewerb soll Umgestaltungs-Ideen für die Knechtstedener Straße zwischen katholischem Kindergarten und Rensingweg ergeben, die im November mit Bürgern diskutiert werden. Der Umbau soll 2021 erfolgen.

Mehr von RP ONLINE