Dormagen: Bahn nach Düsseldorf noch 2011

Dormagen: Bahn nach Düsseldorf noch 2011

Ab dem 11. Dezember soll die Regionalexpress-Linie zwischen Dormagen und Düsseldorf verkehren. Das Land NRW stellt dafür 3,5 Millionen Euro zur Verfügung. Sogar eine Weiterführung zum Flughafen Düsseldorf ist denkbar.

Ab dem 11. Dezember soll Dormagen über eine Regionalbahn-Linie an den Düsseldorfer Hauptbahnhof angeschlossen werden. Das erklärte die Stadtmarketing- und Verkehrsgesellschaft (SVGD). Wie der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) der SVGD mitgeteilt habe, stehe die Realisierung der Verbindung zwar unter dem Vorbehalt der Finanzierung; allerdings sei in einem Gespräch mit dem Vorstand des VRR deutlich geworden, dass das Land bereit sei, die Finanzierung zu übernehmen.

Land übernimmt Finanzierung

Hajo Kuhlisch, Referatsleiter beim Verkehrsministerium des Landes, bestätigt das auf Nachfrage der NGZ: "Wir stehen zu unserer Zusage." Rund 3,5 Millionen verspricht das Land alleine für das Jahr 2012 — in den kommenden Jahren könnte noch mehr Geld fließen. Zudem sollen Löcher in der Taktung gestopft werden, und sogar eine Erweiterung der Linie zum Düsseldorfer Flughafen ist langfristig anvisiert.

"Das konkrete Vertragspaket muss indes noch geschnürt werden", so Kuhlisch. Beim VRR gibt man sich dagegen noch bedeckt. Derzeit liefen Verhandlungen zwischen VRR, dem Land NRW, dem Verkehrsverbund Rhein-Sieg und der DB Regio. Klar sei aber: "Es gibt einen Missstand bei der Verbindung zwischen Düsseldorf und Köln", so VRR-Sprecher Johannes Bachteler.

  • Niederrhein : Züge verkehren zu geänderten Fahrzeiten

SVGD-Chef Ulrich Pfister hat sich über die Taktung schon informiert: Die Züge der neuen Linie RE 6a sollen montags bis freitags ab 6.21 Uhr bis 19.21 Uhr stündlich ab Dormagen (außer um 8.21 Uhr und 16.21 Uhr) fahren. Die Reise bis zum Düsseldorfer Hauptbahnhof dauert 26 Minuten.

Ab Düsseldorf besteht Anschluss an die Linie RE 6, die über die Stationen Duisburg, Essen, Bochum und Dortmund nach Minden fährt. In der Gegenrichtung funktioniert das ähnlich: Ab 5.14 Uhr verlässt jede Stunde (außer 7.14 Uhr, 11.14 Uhr, 16.14 Uhr und 18.14 Uhr) ein Zug den Düsseldorfer Hauptbahnhof Richtung Dormagen. Zwischen Dormagen und Köln würden damit montags bis freitags bis zu fünf Verbindungen — davon zwei Schnellverbindungen — verkehren.

"Für die Entwicklung von Dormagen wäre dies von enormer Bedeutung. Mit den Vorteilen der nahe gelegenen Großstädte und derjenigen unserer eigenen Stadt bietet sich Dormagen gerade auch für junge Familien als idealer Lebensmittelpunkt an", meint der SVGD-Aufsichtsratsvorsitzende Wiljo Wimmer. Bis dahin sind die Dormagener noch auf die Anbindung mit der S 11 angewiesen, die bis Düsseldorf an scheinbar endlosen 13 Stationen hält.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE