1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Autokino in Dormagen läuft zwei Tage länger

Filme auf dem Schützenplatz : Dormagener Autokino läuft zwei Tage länger

Vom 8. bis 16. Mai erhalten jeden Abend bis zu 200 Wagen Einlass zum Autokino auf dem Dormagener Schützenplatz. Gezeigt werden erfolgreiche Kinofilme wie Känguru-Chroniken, Joker und Lindenberg.

Zwei Tage länger als geplant wird auf dem Schützenplatz an der Walhovener Straße das erste Autokino von Dormagen aufgebaut sein. Ursprünglich waren als Vorführtage der 8. bis 14. Mai vorgesehen. Jetzt geht es bis zum 16. Mai. In dieser Zeit werden jeden Abend um 21 Uhr aktuelle Kinofilme vorgeführt. Projiziert wird auf eine sechs mal zwölf Meter große Leinwand. Platz ist für 200 Autos. Pro Auto dürfen zwei Erwachsene und Kinder aus dem selben Haushalt die Vorstellungen ansehen. Tickets gibt es für 11,50 Euro pro Person, Kinder bis 14 Jahre sind kostenfrei, ab 14 Jahren gibt es ein Kinderticket für fünf Euro. Die Tickets sind ausschließlich online erwerbbar unter www.evd-autokino.de – der Vorverkauf ist gestartet.

Das Programm umfasst laut Mitorganisatorin und Filmexpertin Verena-Aimée Oefler aus Zons „die aktuellsten und erfolgreichsten Kinofilme vor der Corona-Krise“ und den Klassiker Dirty Dancing. Gezeigt werden folgende Filme: Freitag, 8. Mai: Bad Boys for Life; Samstag, 9. Mai: Känguru Chroniken; Sonntag, 10. Mai: Dirty Dancing; Montag, 11. Mai: The Gentlemen; Dienstag, 12. Mai: Joker; Mittwoch, 13. Mai: Enkel für Anfänger; Donnerstag, 14. Mai: Knives Out; Freitag, 15. Mai: Lindenberg! Mach dein Ding; Samstag, 16. Mai: Nightlife.

Zusammen mit Guido Schenk ist Oefler die Taktgeberin. Sie war bereits 2019 bei den Zonser Kinonächten die treibende Kraft. Sie sagt: „Wir arbeiten seit 15 Jahren in der Kinobranche, haben als Verleiher selber Filme ins Kino gebracht, große Premieren organisiert und Kinotouren betreut. Aber solch eine Situation, wie wir sie derzeit erleben, stellt alle Kinomacher vor eine große Herausforderung. Wir wünschen uns, mit dem evd-Autokino der Stadt ein Stück kultureller Normalität bringen zu können und freuen uns sehr auf die Veranstaltung.“