1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Auszeichnungen in Dormagen: Regeln für Ehrenzeichen der Stadt neu festgelegt

Orden in Dormagen : Regeln für Ehrenzeichen der Stadt neu festgelegt

Die Ehrenbürgerschaft ist die höchste Auszeichnung, die die Stadt zu vergeben hat. Das geschieht sehr selten und war seit 1975 drei Mal der Fall: Dr. Gustav Geldmacher, Paul Wierich und Heinz Hilgers.

Daneben gibt es die Goldene und die Silberne Ehrennadel. Dafür hat die Stadt zusammen mit der Politik eine neue Ordnung festgelegt, weil die alte Fassung schon neun Jahre alt war.

Bei der Silbernen Ehrennadel soll eine Vereinheitlichung der bisher unterschiedlichen Regelungen zur Verleihung an aktive Ratsmitglieder (möglich nach „mehr als drei Wahlperioden“) und an ausgeschiedene Ratsmitglieder (möglich, wenn sie dem Rat „mehr als eine Wahlperiode“ angehört haben) erfolgen. Zukünftig soll die Möglichkeit zur Verleihung der Silbernen Ehrennadel in beiden Fällen nach zehnjähriger Ratstätigkeit bestehen. Bei der Goldenen Ehrennadel bzw. dem Ehrenring wurde der Ehrenring vermehrt an Ratsmitglieder verliehen, die Goldene Ehrennadel dagegen eher an Bürger, die sich auf sozialem, kulturellem oder sportlichen Gebiet in herausragender Funktion ehrenamtlich engagiert haben. Zukünftig soll geregelt sein, dass der Ehrenring für außergewöhnliche Verdienste als Ratsmitglied verliehen wird. Die Goldene Ehrennadel kann dagegen an Personen vergeben werden, „die in herausragender Funktion mindestens 20 Jahre lang eine ehrenamtliche Tätigkeit ausgeübt haben“.

  • Ganz im Zeichen von „Beethovens Lehrmeistern“:
    Klassische Musik in Dormagen : Glänzendes Finale des Festivals Alte Musik in Knechtsteden
  • Der Pole Patryk Biernacki bestätigte seine
    2. Handball-Bundesliga : Für den TSV war in Coburg mehr drin
  • Kinder der KG rot-weiss Ückerath gestalteten
    Stadtfest in Dormagen : Viele strahlende Gesichter beim Michaelismarkt

In der vorhandenen Verleihungsordnung wurde die Ehrenbürgerschaft nicht aufgeführt. Bei der Verleihung war in der Vergangenheit Praxis, dass die Stadt ihren verstorbenen Ehrenbürgern ein Ehrengrab zur Verfügung gestellt hat. Deshalb wurde diese Regelungen ebenfalls in die Neufassung aufgenommen. Ein neues Aussehen, auch mit Blick auf die Gleichberechtigung, soll die Optik des Goldenen Ehrenrings moderner werden. Damit soll eine Neusser Goldschmiedin beauftragt werden.

(schum)