Ausbildungsstart bei Bayer, Currenta, Covestro und Lanxess

Rekord in Dormagen : 18.000 Azubi-Bewerber bei Bayer

Die Ausbildung in dem Unternehmen ist gefragt wie nie. 731 junge Menschen wurden eingestellt. Auch bei Currenta, Covestro und Lanxess startet die Ausbildung junger Kräfte. Ihnen wird viel Wertschätzung entgegengebracht.

Soviel Zuspruch gab’s noch nie: 731 Ausbildungsplätze hatte der Bayer-Konzern für dieses Jahr zu vergeben, 18.000 Bewerbungen gingen ein. Das toppte sogar das Ergebnis aus 2017, als sich auf 746 Plätze 17.800 Jugendliche beworben hatten. „Wir freuen uns sehr über den erneuten Bewerberrekord, denn er belegt eindrucksvoll, wie groß das Interesse junger Menschen an Bayer und einer Ausbildung bei uns ist“, resümierte Bayer-Personalvorstand Hartmut Klusik zu Beginn des Ausbildungsjahres. Im Chempark Dormagen sind diesmal 134 Jugendliche bei Bayer ins Berufsleben gestartet.

Doch auch bei den anderen großen Unternehmen im Chempark Dormagen gibt es aktuell viele neue Gesichter. Was auffällt: Alle Arbeitgeber geben sich große Mühe, den frischen Kräften den Einstieg zu erleichtern und ihnen ihre Wertschätzung zu zeigen – mit besonderen Formen der Zuwendung. Möglicherweise ein Hinweis darauf, dass sie erkannt haben, wie wichtig es ist, gute Kräfte frühzeitig an sich zu binden. Bayer zum Beispiel lädt den gesamten Ausbildungsjahrgang zum Besuch eines Fußball-Bundesligaspiels von Bayer 04 Leverkusen ein, zudem gab es Tablet-PCs.

Beim Chempark-Betreiber Currenta wurde ein offizieller Willkommenstag organisiert. Der fand in der Theaterscheune und im Klosterhof Knechtsteden statt – mit reichlich Programm. Es gab ein Quiz, Menschen-Kicker, Riesen-Jenga und Twister, dabei waren vor allem Geschicklichkeit und Teamgeist gefragt. Für alle Azubis gibt es darüber hinaus ebenfalls Tablet-PCs. Currenta hat diesmal für Dormagen, Krefeld und Leverkusen 100 neue Azubis ausgewählt, darunter angehende Werkfeuerwehrleute, Chemikanten, Industriemechaniker und Kaufleute. Das Unternehmen bildet in insgesamt zwölf naturwissenschaftlichen, technischen und kaufmännischen Bereichen aus.

Ein besonderes Ambiente wählte auch Covestro. Die Einführungsveranstaltung mit Begrüßungspaket (T-Shirt, Turnbeutel und andere Geschenke) für die Neulinge war auf Schloss Dyck in Jüchen vorbereitet worden. Es gab reichlich Rahmenprogramm. Für Dormagen begrüßte Arbeitsdirektor Klaus Schäfer 33 Schulabsolventen, die als Auszubildende, duale Studenten und Teilnehmer des Starthilfe-Programms begonnen haben. Insgesamt stellte der Werkstoffhersteller in Dormagen, Leverkusen und Krefeld 143 Nachwuchskräfte ein, das sind sechs mehr als im Vorjahr.

Bleibt noch Lanxess. Der Spezialchemiekonzern bietet in diesem Jahr 190 Ausbildenden eine berufliche Perspektive. 25 davon sind für Dormagen eingeplant. Die zentrale Begrüßungsveranstaltung ging in der Kölner Konzernzentrale über die Bühne. Auch das Interesse an einer Ausbildung bei Lanxess war riesig. Das Unternehmen meldet 7000 Interessenten für die 190 Ausbildungsstellen. 2019 will Lanxess sogar 210 Ausbildungsstellen zur Verfügung stellen. Die Bewerbungs- und Auswahlphase hat bereits begonnen. Informationen gibt es unter www.ausbildung-lanxess.de.

Mehr von RP ONLINE