Auftakt Aktion „Bewegt älter werden“ in Zons

Senioren testen ihre Fitness: „Bewegt älter werden“ startet

30 junggebliebene Senioren testen gestern zum Auftakt in Zons ihre Fitness.

„Menschen sollen auch im hohen Alter noch so lange wie möglich selbstständig ihren Alltag bewältigen können“, sagt Martin Limbach, Sportreferent des Kreis-Sportbundes. Deshalb rief die Stadt gemeinsam mit dem Sportverband Dormagen das Projekt „Bewegt älter werden in Dormagen“ ins Leben. Der erste Testtermin fand am Donnerstag im Sportzentrum Zons statt, bei dem gut 30 Teilnehmer ihren körperlichen Zustand unter Beweis stellten. Der Test richtet sich an alle ab 60 Jahren und bietet auch die Möglichkeit, sich Anregungen für Sportprogramme einzuholen.

Den Ausgangspunkt des Projekts bildet ein Alltags-Fitness-Test (AFT) des Deutschen Olympischen Sportbundes. Dieser besteht aus sechs einfachen Übungen, unter anderem werden Ausdauer und Beweglichkeit überprüft. „Der Test ist bundesweit gleich und dient als Bestandsanalyse, damit jeder weiß, auf welchem Level er gerade steht“, so Limbach. Bereits 50.000 Menschen nahmen an den Übungen bundesweit teil, sodass anhand der Datenmenge Kriterien ausgearbeitet werden konnten.

  • Senioren-Fitness : Projekt „Bewegt älter werden“ startet heute in Zons

Ziel des Ganzen ist es die Selbständigkeit der Senioren lange zu gewährleisten. Der Test ist ein Teil des Programms zur Gesundheitsprävention. „Das Treppenlaufen fällt mit zunehmendem Alter immer schwerer“, sagt Erster Beigeordneter Robert Krumbein. Deshalb ist es wichtig, den Körper rechtzeitig zu stärken. Mithilfe des Tests können neben der Feststellung des körperlichen Zustandes auch Anregungen zu Sportprogrammen gegeben werden. „Die Leute sollen motiviert werden, weiter zu machen, um fit zu bleiben“, so Krumbein. Durchgeführt wird das Programm von 28 Testern, die speziell geschult wurden.

Die Teilnehmer des ersten Termins waren hochmotiviert und stürmten direkt zu den Trainingsstationen. Immer acht Personen konnten sich gleichzeitig dem Test unterziehen. Die 69-jährige Veronika Schlotmann war eine unter den Ersten. Sie treibt mehrmals die Woche Sport, weshalb ihre Werte ziemlich gut waren. „Es ist mir einfach wichtig zu wissen, auf welchem Stand ich gerade bin und was ich weiterhin tun kann, um fit zu bleiben“, so Schlotmann. Der Test scheint den Teilnehmern sogar ein bisschen Spaß gemacht zu haben. „Ich würde mir wünschen, dass möglichst viele Menschen an der Aktion teilnehmen. Sie ist wichtig für die Gesundheit und gar nicht so schlimm, wie manch einer denkt“, appelliert Limbach. Der nächste Test ist am Samstag, 16.Juni, von 10 bis 13 Uhr im Chempunkt, Unter den Hecken.