Dormagen : Aufschrei

Parkplätze in DormagenNach der Ankündigung der Stadt, die Parkgebühren neu zu regeln, vermisse ich den Aufschrei der Dormagener Kaufmannschaft. Bei diesen Gebühren und kurzen Parkzeiten wird es doch nicht verwundern, wenn demnächst die Menschen nur noch auf dem Zuckerrübengelände oder im Top-West-Gebiet einkaufen.

<

p class="text"> Dort ist dann alles zu bekommen und das Parken ist kostenlos. Und wer wird schon von der Zuckerfabrik aus bis zur mehr oder weniger attraktiven Innenstadt laufen, dafür ist die südliche Kölner Straße einfach zu uninteressant. Ich vergleiche Dormagen häufig mit meiner Heimatstadt Aurich in Ostfriesland. Dort wie hier war die Fußgängerzone einmal eine Hauptstraße mit Autoverkehr in beiden Richtungen. In Aurich aber ist die Fußgängerzone wesentlich interessanter und vielseitiger. Dort fehlen zwar die Großstädte und die Menschen sind mehr auf die Geschäfte in der Stadt angewiesen, aber dort gibt es auch Zeiten, in denen man sogar kostenlos parken kann. Wenn die Dormagener Innenstadt nicht noch mehr veröden soll, sollten sich die dafür zuständigen Stellen schnellstens etwas einfallen lassen.

Heiko Janhsen Dormagen