1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: André van Broich führt Bayer-Betriebsrat

Dormagen : André van Broich führt Bayer-Betriebsrat

Hohe Wahlbeteiligung von fast 71 Prozent gibt dem neuem Betriebsrat ein starkes Mandat. 1388 Beschäftigte konnten ihre Stimme abgeben. Van Broich ist seit acht Jahren an der Spitze.

Nach einer erfolgreichen Wahl im März hat sich der neu gewählte Betriebsrat Bayer Dormagen in seiner ersten Sitzung konstituiert. Dort wurde André van Broich als Vorsitzender einstimmig im Amt bestätigt. Sein Stellvertreter ist nun Sven Schiffer.

Neben dem Vorsitzenden und seinem Stellvertreter wurden auch die bisherigen Betriebsratsmitglieder Jürgen Glade und Michael Elbel erneut für die Betriebsratsarbeit freigestellt. Als weitere Mitglieder im Betriebsrat sind gewählt: Hüseyin Basdegirmenci, Stefan Bulich, Ercan Eroglu, Rudolf Hamel-Zitscher, Yvonne Jocher, Werner Kuczera, Dominik Lennertz, Carsten Müller, Birgit Niepmann, Rainer Padberg und Stefan Schlier. Vom 13. bis 15. März hatten 1388 Beschäftigte die Möglichkeit, ihre Interessenvertretung zu wählen. Die Wahlbeteiligung lag am Ende bei 70,8 Prozent und damit gut acht Prozentpunkte über der vergangenen Wahl von vor vier Jahren.

"Ich freue mich über das große Vertrauen unserer Kolleginnen und Kollegen zur Arbeit der IG BCE-Betriebsräte, die in einer deutlichen Steigerung der Wahlbeteiligung sichtbar wird. Das gibt uns ein starkes Mandat und Rückenwind, um die zukünftigen Herausforderungen im Sinne unserer Beschäftigten und zur Weiterentwicklung des Bayer-Standortes Dormagen gestalten zu können", sagte der wiedergewählte Betriebsratsvorsitzende und Vorsitzende des Konzernbetriebsrates André van Broich.

Der Betriebsrat am Bayer-Standort Dormagen hatte vor acht Jahren den stellvertretenden, heute 47-jährigen Vorsitzenden André van Broich zum Nachfolger von Karl Josef Ellrich gewählt. Broich begann 1988 seine Tätigkeit bei Bayer mit einer Ausbildung zum Chemielaboranten und war bis zu seiner Freistellung im Jahr 2000 an unterschiedlichen Stellen tätig. André van Broich ist verheiratet und hat eine Tochter. Zum Stellvertreter wurde damals Jürgen Glade gewählt.

Van Broich erklärte, die in der vergangenen Amtszeit begonnenen Themen fortführen zu wollen. Dazu gehören Gesundheitsprävention oder die Reduzierung von Arbeitsbelastungen. "Es geht auch darum, Arbeits- und Freizeit besser planbar zu machen." Die fortschreitende Digitalisierung der Arbeitswelt habe enorme Auswirkungen: "Wir registrieren eine höhere Leistungsverdichtung. Die Arbeit ist mehr und schneller geworden", sagt Van Broich.

(schum)