1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

An Hermann-Gmeiner-Hauptschule ist ein Fassaden-Kunstwerk verschwunden

Ehemalige Hauptschule Dormagen : Wieder Kunst an Schule verschwunden

Die ausgelaufene Hermann-Gmeiner-Hauptschule wird zur Sekundarschule umgebaut. Die Grünen fragen bei der Verwaltung nach dem Verbleib zweier Kunstwerke.

Wer an der ehemaligen Hermann-Gmeiner-Schule an der Bahnhofstraße vorbeigeht, steht vor einer Baustelle. Zurzeit wird das Gelände der 2017 ausgelaufenen städtischen Hauptschule zur weiteren Nutzung für die dahinter liegende Sekundarschule umgebaut. Dort, wo lange Zeit ein Bronze-Kunstwerk eines mit einem flatternden Drachen spielenden Mädchens zu sehen war, ist keine Kunst mehr vorhanden. Das Fehlen dieser Plastik sowie einer auf der Schulwiese freistehenden Bronzefigur einer weiblichen Figur mit Vogel, von der nur noch der leere umgestürzte Sockel auf der Wiese rechts neben dem Schulhof zu finden ist, hat die Fraktion „Bündnis 90/Die Grünen“ alarmiert. Zur Ratssitzung am 13. September hat die Fraktion der Stadt eine Anfrage mit 11 Fragen zum Verbleib und zur Demontage der Figuren gestellt.

Martin Pehé zeigt sich besorgt: „Vor dem Hintergrund, dass die Stadt bereits äußerst unsensibel mit den Schreiber-Fenstern aus dem Bettina-von-Arnim-Gymnasium umgegangen ist, bin ich in großer Sorge über den allgemeinen Umgang mit Kunstwerken in städtischem Besitz“, sagt der stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Fraktion. „Ich mache mir ernsthafte Sorgen um den Verbleib der beiden Bronzeplastiken und bin empört darüber, dass derartige Kunstgegenstände ohne Einbeziehung des Kulturausschusses verschwinden“, betont Pehé. Bei der Sanierung der BvA-Aula waren sechs von insgesamt zehn Motiv-Glaselementen des Dormagener Künstlers Andreas Otto Schreiber zerstört worden. Die übrigen vier Fensterkunst-Elemente konnten nach Intervention des Kulturausschusses und der Spendenzusage mehrerer Dormagener, auch mithilfe des Dormagener Geschichtsvereins, gesichert werden. Sie sollen wieder öffentlich zugänglich gemacht werden.

Die Grünen-Fraktion möchte nun von der Dormagener Stadtverwaltung unter anderem wissen, wann, warum und von wem das Bronzerelief von der Fassade der heutigen Sekundarschule entfernt worden ist. Wo sich die Figur jetzt befindet, scheint noch ungeklärt. Die Fragen der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen sollen alle bis zur Ratssitzung beantwortet sein, wie Stadt-Pressesprecher Max Laufer auf Nachfrage unserer Redaktion am Dienstag erklärte: „Wir betreiben zurzeit Sachverhaltsaufklärung, indem wir mehrere Gespräche führen“, weist er auf Kontaktaufnahmen zu Schulhausmeister, Schulleitungen – und zur Kreispolizei Neuss – hin. „Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Figuren gestohlen wurden“, so Laufer.

Die zuständige städtische Kulturdezernentin Tanja Gaspers, die am Dienstag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen war, hatte Martin Pehé Ende Juli auf seine Nachfrage per E-Mail geantwortet, dass die Figur mit dem Drachen schon vor Jahren von der Schule abmontiert worden sei – völlig unabhängig von der laufenden Baumaßnahme. Der stellvertretende Fraktionschef der Grünen weist gegenüber unserer Redaktion darauf hin, dass die Figur zur Grundausstattung der Schule gehörte und somit Eigentum der Stadt sei. „Das Objekt hing schon, bevor die Hermann-Gemeiner-Schule zur Unesco-Modellschule wurde“, ergänzt Pehé, der hofft, dass die beiden Kunstwerke wieder auftauchen.