Dormagen: Alfred-Delp-Haus als Bürgerhaus

Dormagen : Alfred-Delp-Haus als Bürgerhaus

Die Dorfgemeinschaft Straberg möchte das Haus als Begegnungsstätte halten.

Es steht im Herzen Strabergs am Linden-Kirch-Platz zwischen Ehrenmal und Kirche St. Agatha: Das Alfred-Delp-Haus war früher das Pfarrzentrum der katholischen Kirche in Straberg. Als Versammlungsstätte für die Jugend, die Senioren, die Reservistenkameradschaft, den FJS Straberg und die Schützen, die es auch als Residenz zum Schützenfest schmücken - um nur einige Nutzer zu nennen -, wird es weiterhin rege besucht. Das soll auch so bleiben, nachdem sich der Förderverein jetzt aufgelöst hat.

Wie Manfred Steiner, Straberger Koordinator des Wettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft", erklärte, soll es als Bürgerhaus erhalten bleiben. Beim Vorbereitungstreffen Ende Dezember hatte er angekündigt, den genauen Sanierungsbedarf des Hauses ermitteln zu lassen. Einige Straberger gaben bereits an, gemeinsam dort anpacken zu wollen, um die Kosten zu minimieren. Dazu soll in diesem Jahr auch wieder ein Dorffest beitragen, dessen Erlöse in die Reparaturarbeiten an Heizungs- und Sanitäranlagen gesteckt werden sollen. Im Vorjahr war das Pfarrfest ausgefallen.

"Wir wollen das Alfred-Delp-Haus gemeinsam als Dorfgemeinschaft erhalten", hatte schon Brudermeister Ulrich Baumer bei der Präsentation für den Kreiswettbewerb der Jury erklärt: "Das Haus wird von so vielen verschiedenen Gruppierungen genutzt, davon können wir uns nicht trennen."

"Der feuchte Keller muss saniert werden, auch die Sanitäranlagen bedürfen der Erneuerung, ebenso soll eine energetische Sanierung Heizkosten sparen", hatte Anja Reinold-Kapff vom Kirchenvorstand bereits vor einem Jahr zu Spenden aufgerufen.

(NGZ)