Hackenbroich: Abriss der Johanneskirche beginnt

Hackenbroich: Abriss der Johanneskirche beginnt

Wenn die Versorgungsleitungen gekappt sind, kann Ende der Woche der Abriss der Johanneskirche und des Gemeindehauses erfolgen. An der Moselstraße in Hackenbroich entstehen 24 Häuser.

Die Tage der ehemaligen Johanneskirche und des Gemeindehauses in Hackenbroich sind gezählt: "Jetzt am Freitag, spätestens Anfang nächster Woche, werden die Gebäude abgerissen", sagt Werner Schmitz, Geschäftsführer der Wisa Bau GmbH aus Kaarst, die auf dem Gelände an der Moselstraße in Hackenbroich 24 neue Häuser mit einer Wohnfläche von 122 Quadratmetern in Dreier-Gruppen errichten wird. Der Abriss hänge nur noch davon ab, dass die Versorgungsleitungen mit Strom, Gas und Wasser von der evd gekappt würden. Die Abbruchgenehmigung liege vor. "Dann legt der Tiefbauer sofort los", betont Schmitz.

Das Gelände des alten evangelischen Gemeindezentrums, das insgesamt rund 6000 Quadratmeter groß ist, liegt zurzeit noch brach. Die Eigentümerin des Areals, die evangelische Kirche, ist froh über die Bauarbeiten. "Wir möchten, dass die Arbeiten so schnell wie möglich losgehen", sagte Hans-Werner Wenzel, Finanzkirchmeister der evangelischen Kirche, bereits Anfang Januar.

Bis Ende Februar soll laut Investor der Abriss erledigt sein, danach werden die Erschließungsanlagen — Kanalisation und Baustraße — hergerichtet. Der Baustellenverkehr erfolgt auf Wunsch der Stadt über eine provisorische Baustraße nur von der Moselstraße aus. "Dabei handelt es sich nur um eine Schotterstraße, die nicht asphaltiert ist", erläutert Werner Schmitz. Recyclebares Material der Gebäude aus Beton und Stein werde für den Straßenbau, den Terrassen und den Unterbau für Garagenzufahrten wieder verwendet.

  • „Date your Job“ in Dormagen : Schüler lernen bei „Date your Job“ Berufe hautnah kennen

Ab Mitte des Jahres sollen die Häuser dann — nach und nach — gebaut werden. Das hänge auch mit dem Verkauf der Objekte zusammen. Die Kaufpreise für die Mittelhäuser werden bei 199 800 Euro beginnen, um vor allem junge Familien anzusprechen.

Angefangen mit dem nördlichen Teil des Geländes, werden die 24 Häuser wahrscheinlich in sechs Bauabschnitten entstehen. "Die Bauphase wird insgesamt nicht länger als zwei Jahre dauern, die ersten Häuser sind hoffentlich nach einem Jahr Mitte 2014 bezugsfertig", sagt Werner Schmitz. Mitte 2015 soll dann spätestens nichts mehr an die Baustelle der ehemaligen Johanneskirche erinnern.

So lange hofft er auf das Verständnis der Hackenbroicher Anwohner: "Durch die Baustelle wird es zweifelsohne zu Änderungen im normalen Ablauf kommen", sagt Schmitz. Wichtig sei ihm, dass nur Handwerker aus der Region zum Einsatz kommen, wie er betont: "Die Handwerker stammen aus dem Rhein-Kreis Neuss und der Stadt Mönchengladbach."

(NGZ/jco)
Mehr von RP ONLINE