Dormagen: Abiturient schreibt Galopp-Geschichte

Dormagen : Abiturient schreibt Galopp-Geschichte

Dennis Schiergen hat am Norbert-Gymnasium Abitur gemacht und als erster Amateur überhaupt ein Gruppe-I-Rennen in Deutschland gewonnen. Vor seinem Studium will der 18-jährige Jockey so viele Rennen wie möglich mitmachen.

Der Galoppsport ist in Aufruhr — und Schuld daran ist ein Dormagener Abiturient. Dennis Schiergen hat am vorletzten Wochenende den mit 175 000 Euro dotierten Großen Preis von Berlin auf der Galopprennbahn in Hoppegarten gewonnen. Noch nie zuvor hat ein Amateur-Jockey in einem derart hoch eingestuften Rennen gesiegt. Bei dem 18-Jährigen ist die Begeisterung auch nach knapp anderthalb Wochen noch nicht verflogen. "Solch ein Erlebnis gibt ein ganz anderes Selbstbewusstsein. Die Euphorie wird sicher noch länger anhalten", sagte Schiergen am Montag. Die Resonanz sei riesig gewesen. Er spüre bereits, dass er nach dem Triumph mehr im Mittelpunkt stehe.

Die Begeisterung dürfte auch an der Art liegen, wie der Sohn des mehrmaligen Championjockeys Peter Schiergen in Berlin den Sieg errungen hat. Mit der vier Jahre alten und von seinem Vater trainierten Stute Nymphea setzte er sich auf der 2400 Meter langen Strecke direkt an die Spitze und gab die Führung nicht mehr ab. "Ich bin einfach optimistisch ins Rennen gegangen und wusste, wozu das Pferd imstande ist." Dass es dann so gut geklappt hat, hat auch ihn überrascht.

Dass er überhaupt so weit in seinem Sport gekommen ist, habe er auch dem Norbert-Gymnasium zu verdanken, an dem er gerade erst sein Abitur gemacht hat. Die Schule habe ihm die Möglichkeit gegeben, zu trainieren und an Rennen teilzunehmen. Auch habe er viel Hilfe beim Nacharbeiten des Stoffs bekommen. "Nicht ohne Grund hat das Norbert-Gymnasium jetzt den Titel ,Sportgymnasium'", sagt Schiergen. Es wäre sicher schwierig gewesen, diesen Erfolg auch an einer anderen Schule zu erzielen. Als er sich vor dem Übergang aufs Gymnasium verschiedene Schulen angeschaut habe, habe ihm die Schule in Knechtsteden am besten gefallen.

Der offizielle Start in den Galoppsport liegt für Dennis Schiergen drei Jahre zurück. Und an dieses erste Rennen am 30. März 2010 in Düsseldorf kann sich der 18-Jährige noch ganz genau erinnern. "Das Rennen ging gefühlt unglaublich schnell vorbei", sagt Schiergen, "es kam mir vor, als seien es nur nur zehn Sekunden gewesen". Mittlerweile hat er viele Erfolge feiern können und er steht kurz seinem 100. Rennsieg. Wenn er ihn errungen hat, will er auch den Sieg von Berlin richtig feiern. Nach dem Triumph in der Hauptstadt gab es eine Feier im kleinen Kreis.

Ab September gibt es im Leben von Dennis Schiergen eine andere Herausforderung. Dann startet sein Bachelor-Studium mit dem Schwerpunkt Medien-, Sport- und Eventmanagement. Dass er vorerst das Studium einer Profi-Karriere als Jockey vorzieht, hat auch mit seinem Körpermaßen zu tun. Schiergen ist mit 1,74 Meter relativ groß für einen Jockey. Damit er das zulässige Gewicht von 55 Kilogramm nicht überschreitet, geht er viel Laufen, achtet besonders auf seine Ernährung und geht notfalls auch schon mal vor dem Rennen in die Sauna. Von dem Studium erhofft er sich gute Möglichkeiten, um später im Sportmanagement zu arbeiten zu können. "Ich bin als Leistungssportler schon viel herumgekommen und habe Kontakte gesammelt", sagt er. Jetzt will er das Handwerk lernen.

Bevor es soweit ist, will Dennis Schiergen aber noch bei so vielen Rennen wie möglich erfolgreich sein. Die nächste Chance dazu bietet sich an diesem Wochenende. Beim Großen Preis der Diana in Düsseldorf geht er an den Start. Es ist wieder ein Gruppe-I-Rennen.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE