1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Ab Sonntag schlägt das "Nieveringer Hätz"

Dormagen : Ab Sonntag schlägt das "Nieveringer Hätz"

Mehr als 80 Nievenheimer Musiker haben gemeinsam die CD "Nieveringer Hätz" aufgenommen, die am Sonntag bei "Nievering Open" vorgestellt wird. Federführend bei dem Projekt war das Tambourcorps "Concordia" Nievenheim.

Am Sonntag können nicht nur die Nievenheimer, sondern alle Besucher des Gewerbefestes "Nievering Open" ein besonderes Musikprojekt erstmals begutachten: Das Tambourcorps "Concordia" Nievenheim präsentiert seine erste CD "Nieveringer Hätz", an der auch die Musiker des Musikvereins "Rheinklänge" Nievenheim und des Kirchenchors "Cäcilia" Nievenheim mitgewirkt haben.

Zum Platzkonzert anlässlich der CD-Veröffentlichung hat das Tambourkorps für Sonntag um 12 Uhr auf den Salvatorplatz eingeladen. "Es soll ein Fest für alle Nievenheimer werden, wenn die erste CD von und für diesen Ort vorgestellt wird", erklärt Brudermeister Detlef Spitzenberg, der mit König Frank Weiß bei am 16. Juni dabei sein wird.

Mehr als 80 Musiker aus Nievenheim haben neben Märschen und Polkas auch Lieder aufgenommen. Es ist das erste CD-Projekt in einer solchen Größenordnung und zudem die erste professionell aufgenommene CD eines Tambourcorps aus Dormagen. Das betont Thomas Toporzysek, der erste Vorsitzende des TC "Concordia". Vor knapp neun Monaten wurde die Idee bei einem Geburtstagsständchen im September 2012 geboren. "Eine spannende Zeit liegt hinter uns.", beschreibt Toporzysek, die vielen Eindrücke dieses Großprojektes. Den "Concordianern" sei schnell klargewesen, dass eine CD eines Spielmannszuges nur gut klingt, wenn auch eine Blaskapelle mit dabei ist. So brachten die befreundeten Musiker der "Rheinklänge" aus Nievenheim und die Sangesbrüder Kirchenchores "Cäcilia" Nievenheim Abwechslung in das Repertoire der CD.

Nach Monaten voller Proben, Gesprächen und Vorbereitungen wurde die CD an insgesamt sieben Aufnahmetagen von Toningenieur Kai Detlefsen von "sounddesigndetlefsen" eingespielt. "Mit der Unterstützung aller Spielleute, unserer Frauen und den vielen Sponsoren haben wir es hinbekommen", sagt der Vorsitzende des TC "Concordia", bei dessen 36 Trommlern und Flötisten die Hauptverantwortung lag. "Sehr, sehr anstrengend", kommentiert Markus Plachta, der musikalische Leiter des TC die Tage im Studio. Auch Heinz Clemens ("Rheinklänge") und Hans Clemens ("Cäcilia") präsentieren ihre Musiker im besten Licht.

Ideen, Anregungen und Wünsche von über 80 Musikern aus drei verschiedenen Vereinen zu verbinden, Kritik zu ertragen und Kompromisse zu finden, war nicht immer leicht. "Das Ergebnis ist toll. Ein Lob an alle Beteiligten", sagt Aufnahmeleiter Detlefsen.

Nicht nur bekannte Märsche wie die "Berliner Luft" oder Polkas wie "Böhmischer Traum" befinden sich auf der Platte, sondern auch zwei eigens komponierte Titel: Bei "Salvator Mundi" besingt der Kirchenchor die wundersame Geschichte der Salvator-Figur, die in der Pfarrkirche St. Pankratius steht. Die Komposition stammt von Joachim Bröckers, der die gesamte CD "Nieveringer Hätz" auf seinem Label "pearldiver records" veröffentlicht. Den Text steuerte TC-Ehrenmitglied Adam-Josef "Büb" Beivers in "Nieveringer Platt" bei. Der zweite neue Song "Nieveringer Hätz" ist eine Ballade als Liebeserklärung an Nievenheim. Der Sänger und Komponist Harald Trattnig sang dieses Lied ein, zu dem "Büb" Beivers die Melodie und den Text in Mundart beisteuerte.

(NGZ/ac)