1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

600 Steine: Dormagen bekommt eine eigene feste Steinschlange

600 Steine werden gebraucht : Dormagen bekommt eine eigene feste Steinschlange

600 Steine sollen sich bald durch den Geopark im Tannenbusch schlängeln: Dormagen bekommt eine eigene Steinschlange aus kunterbunt bemalten Steinchen. Mitmachen kann jeder.

Die Idee stammt aus der Facebook-Gruppe „DormaStones“. „Es gab bereits während des ersten Lockdowns eine Steinschlange in Zons. Diese war ein sehr beliebter Anlaufpunkt für viele Menschen. Familien mit Kindern, Spaziergänger, alle fanden diese Gemeinschaftsaktion toll und unglaublich viele haben sich daran beteiligt“, sagt Nicola Neske, Leiterin der beliebten Gruppe. Damals handelte es sich nicht um eine feste Steinschlange, viele Steine wurden mitgenommen, die Steinschlange verschwand.

Das soll dieses Mal anders sein: „Alle unsere Gruppenmitglieder warten total begeistert von der Idee einer festen Steinschlange und auch unser Bürgermeister Erik Lierenfeld war so überzeugt davon, dass er sofort die Unterstützung der Stadt Dormagen zusicherte“, so Nekse. „Die Mitglieder der DormaStones, meine Unterstützung im Team der Gruppenleitung – Kerstin Ruhe – und ich, wir freuen uns alle wahnsinnig darüber und viele haben auch schon gleich angefangen, für die Steinschlange zu malen.“

Aktuell stehe noch nicht fest, wo die Steine gesammelt werden, dies soll jedoch zeitnah verkündet werden: „Wir brauchen nun etwa 600 mit Acrylfarben bemalte und mit Klarlack auf Wasserbasis lackierte Steine mit bunten, fröhlichen und mutmachenden Motiven. Die Steine sollen etwa handtellergroß sein und auf der Rückseite sollte ‚DormaStones’ stehen, damit keine Wandersteine in die Steinschlange gelangen.“