50 Jahre Stadt Dormagen: Programm beim "Tag des offenen Rathauses"

50 Jahre Stadt Dormagen : Offenes Rathaus zum Stadtjubiläum

Am 29. September feiert Dormagen „50 Jahre Stadtrechte“ mit vielen Aktionen.

50 Jahre sind ein guter Grund zum Feiern. Das sieht auch die Stadt Dormagen so, die am 1. Juli 1969 Stadt wurde. Dieses Jubiläum wird nun mit einem „Tag des offenen Rathauses“ gefeiert: Am Sonntag, 29. September, öffnen von 13 bis 17 Uhr das Neue und das Historische Rathaus ihre Türen. Es wartet ein vielfältiges Programm für Groß und Klein auf die Besucher – und eine Premiere: Erstmals in der Stadtgeschichte können die Besucher an einem Sonntag einen neuen Personalausweis beantragen – das Bürgeramt ist von 13 bis 15 Uhr geöffnet, bleibt dafür aber am Samstag, 28. September geschlossen.

„Ich lade alle Bürgerinnen und Bürger ganz herzlich ein, unsere Stadtverwaltung genauer und vor allem persönlich kennenzulernen und einen Blick hinter die Kulissen zu werfen“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld. Auch sein Büro wird am 29. September für Interessierte geöffnet. Ein weiteres Highlight ist der Blick von der Dachterrasse im dritten Stock. „Wir hoffen natürlich auf gutes Wetter. Dann sieht man von dort aus sowohl den Kölner Dom als auch den Düsseldorfer Fernsehturm.“

Ebenfalls in der dritten Etage ist eine Ausstellung zur Stadtgeschichte zu entdecken. Zudem wird der Ratssaal am 29. September zum Kino. Um 14 und 15.30 Uhr werden dort historische Dormagen-Filme gezeigt – unter anderem ein Streifen über die Stadtwerdung 1969, historische Schützenfeste und eine Exkursion nach Zons.

Geschichtlich geht es vor dem Historischen Rathaus weiter – zeitgleich mit dem Michaelismarkt in der Innenstadt. Dort informiert eine Hinweistafel über die Verlesung der Stadtrechte vor 50 Jahren. Alle Bürger können an einer historischen Fotoaktion teilnehmen. Zudem werden um 14 und 16 Uhr Führungen durch das römische Dormagen angeboten.

Im Rathaus-Park stellt sich das Ordnungsamt vor. Zudem präsentiert die Feuerwehr ihre Fahrzeuge und lädt Groß und Klein zu Brandlöschübungen ein.

Im Familienbüro präsentieren sich verschiedene Kultureinrichtungen der Stadt: So wird über den neuen Online-Ticketverkauf des Kulturbüros informiert, die Stadtbücherei ist mit Medientischen, einem E-Book-Verleih und dem Bookbike vertreten – ein Lastenfahrrad, das mit verschiedenen Kinderbüchern sowie Mal- und Bastelsachen bestückt ist. Im Familienbüro gibt es Kinderschminken und um 14 und 16.30 Uhr eine Vorleseaktion für die Kleinen, und von 14.30 bis 16 Uhr können interessierte Kinder verschiedene Instrumente im Instrumentenkarussell ausprobieren.

Mehr von RP ONLINE