1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: 32 neue Zimmer im Höttche

Dormagen : 32 neue Zimmer im Höttche

Am Montag wurde der Neubau am Hotel Höttche vorgestellt. 32 neue Zimmer sind entstanden und sollen anspruchsvolle Gäste zufriedenstellen. Insgesamt bietet das Haus nun 81 Zimmer mit 143 Betten.

Noch muss der Brandschutz abgenommen werden, selbst für die Gardinen soll es Zertifikate geben. Am Samstag, 1. Oktober, präsentiert sich das Hotel-Restaurant Höttche an der Krefelder Straße dann endlich in seinem neuen Gewand: Mit 32 neuen Zimmern im Neubau und einem Gesamtbettenkontingent von 143 stellt das Hotel in Dormagen jetzt eine Zimmerzahl von 81. Entsprechend stolz zeigte gestern Hotelchef Ivica Pandzic die neuen Räume Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann und der Dormagener Wirtschaftsförderin Gabriele Böse. "Für die Gäste nur das Beste" — so laute sein Leitspruch.

Kategorie "3 Sterne Superior"

Im August des vergangenen Jahres hatte Pandzic das Richtfest abgehalten, gestern führte er seine Gäste bereits durch die Gänge, deren neuer, dunkelblauer Teppichboden den Schritt dämpft. Für die 24 Quadratmeter großen Räume hat der Hotelchef Chipkartenleser zum Öffnen der Türen anbringen lassen. Die Zimmer selbst sind mit Wurzelholz, lichtundurchlässigen Vorhängen und großen Flachbildschirmen ausgestattet. Die Bäder wirken edel in ihrer schwarzen Schieferoptik und der modernen Beleuchtung, der Fußboden ist in einem kräftigen Rot gehalten.

Bei den elektrischen Anlagen wie der Fußbodenheizung, Klimaanlage und Aufzug — der ebenfalls neu eingebaut wurde — hat Pandzic auf geringen Energieverbrauch geachtet. Die Teppichböden sind vielfach unterlegt und damit schallisoliert. Das hat sich auch auf die Preise ausgewirkt, die zwischen 65 und 109 Euro betragen. Der Schritt ist wohlüberlegt: "Unsere Auslastung lag im vergangenen Jahr bei 60 Prozent — und das war eher schlecht", so Pandzic. Dieser Sommer sei bisher deutlich besser gelaufen. Der Hauptumsatz, rund 60 Prozent, stamme von der ortsansässigen Industrie. Auch auf die Personalsituation wirkt sich die Investition aus: Vier neue Kräfte stellt Pandzic ein.

Insgesamt arbeiten nun 25 feste Mitarbeiter und 15 Aushilfskräfte in dem Hotel. Alle 49 Zimmer im Altbau wurden zudem modernisiert und den neuen Räumen angepasst. Das Höttche ist nun das größte Hotel im Raum Dormagen in der Dehoga-Kategorie "3 Sterne Superior". Ganz fertig mit den Arbeiten ist der Hotelchef indes noch nicht. Gearbeitet wird noch an zwei neuen Seminarräumen, die Ende 2012 fertig werden sollen. Die Investitionssumme wollte Ivica Pandzic dagegen nicht verraten.

Bei Bürgermeister Hoffmann, der die Bedeutung des Höttche für Dormagen unterstrich, kamen jedenfalls heimelige Gefühlte auf: "Hier", sagte er, "habe ich schon vor 25 Jahren die Kommunion meines Sohnes gefeiert."

Info Öffentliche Besichtigung mit Führung am 1. Oktober, 10 bis 16 Uhr.

(NGZ/rl)