1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: 3000 Schützen marschieren mit

Dormagen : 3000 Schützen marschieren mit

BSV-Chef Rolf Starke äußert sich zur Bedeutung des Rheinischen Schützentages im April sowie zu den Höhepunkten des Programms: Großer Zapfenstreich, Rheinischer Abend mit den Bläck Fööss und Festumzug.

Er soll ein großes Ereignis werden: der Rheinische Schützentag, den der Bürger-Schützen-Verein (BSV) Dormagen vom 15. bis 17. April ausrichtet. BSV-Vorsitzender Rolf Starke rechnet mit rund 3000 Schützen und Musikern, die beim Festumzug am Sonntagnachmittag marschieren werden. Im NGZ-Interview äußert er sich zur Bedeutung der Veranstaltung sowie zu den Vorbereitungen.

Herr Starke, vor 22 Jahren gab es schon einmal einen Rheinischen Schützentag in Dormagen. Welche Erinnerungen haben Sie daran?

Rolf Starke Ich war damals stellvertretender Schriftführer im BSV und somit in die Organisation mit eingebunden. Es war eine tolle Veranstaltung mit über 3500 Marschierern. 1989 haben wir den Rheinischen Schützentag noch im Feierabendhaus gefeiert. Zudem erinnert der Schützenbrunnen auf der Kölner Straße an das Fest.

Was symbolisiert er?

Starke Er ist ein Zeichen für die besondere Bedeutung des Schützenwesens in unserer Stadt und stellt die Gemeinschaft der Schützen dar. Die sieben bronzenen Figuren zeigen unter anderem einen Sappeur, einen Jäger und einen Grenadier sowie einen Füllhornträger und die Schützenkönigin.

Wie kommt es nun, dass Dormagen zum zweiten Mal Ausrichter des Rheinischen Schützentages ist?

Starke Der Rheinische Schützenbund, aber auch wir selbst waren von der Veranstaltung damals sehr angetan. Wir haben uns daher noch einmal als Ausrichter beworben und 2007 dann letztlich den Zuschlag erhalten.

Nun steht das Fest bereits kurz bevor. Seit wann laufen die Vorbereitungen?

Starke Wir haben, eigentlich seit wir den Zuschlag erhalten haben, monatliche Arbeitskreis-Treffen gehabt. Das war auch notwendig. Dennoch können wir bei vielen Programmbestandteilen auf Altbewährtes zurückgreifen.

Krönt der Rheinische Schützentag nun ihre Zeit als Vorsitzender des BSV?

Starke Das ist schon ein Höhepunkt. Ich feiere in diesem Jahr bereits mein elftes Dormagener Schützenfest als Vorsitzender. Der Rheinische Schützentag ist schon ein ganz besonderes Ereignis. Ich freue mich sehr, dass wir die 60. Auflage dieses Festes bei uns feiern können.

Was erwartet die Besucher im April?

Starke Besonders interessant wird sicherlich der Große Zapfenstreich, den wir am Freitagabend vor dem Rathaus abhalten werden. Zudem der Rheinische Abend am Samstag. Dabei werden auch die Bläck Fööss und der Chor Da Capo aus Hackenbroich auftreten. Am Sonntag setzen sich dann rund 3000 Schützen beim Festumzug in Bewegung. Das wird sicher ein toller Anblick.

Mit wie vielen Zuschauern rechnen Sie dann beim großen Umzug?

Starke Das ist schwer zu sagen. Bei schlechtem Wetter erwarten wir rund 10 000 Gäste, bei gutem eher 20 000.

Welche Vorbereitungen laufen aktuell noch, bis es dann losgehen kann?

Starke Wir erstellen einen Feinplan, der sich mit jeder Minute der Veranstaltung detailliert beschäftigt. So wird am Ende ein möglichst reibungsloser Ablauf des Rheinischen Schützentages garantiert.

Für den Rheinischen Abend verkauft der BSV Karten. Wie machen Sie auf die Veranstaltung aufmerksam?

Starke Heute stehen wir zum Beispiel tagsüber wieder mit einem Infostand im Hit Markt. Dort können Karten für den Rheinischen Abend erworben werden. Es besteht auch die Möglichkeit, an unserem Gewinnspiel mit Preisen im Wert von insgesamt 20 000 Euro teilzunehmen. Unter anderem gibt es ein Auto zu gewinnen.

Marcus Hammes führte das Gespräch.

(NGZ)