Dormagen: 21-jähriger Dormagener bei Unfall auf der A 57 schwer verletzt

Dormagen : 21-jähriger Dormagener bei Unfall auf der A 57 schwer verletzt

Aus bislang ungeklärter Ursache hat ein 21-jähriger Dormagener am frühen Freitagmorgen auf der A 57 Richtung Krefeld die Kontrolle über sein Auto verloren und ist beidseitig mit den Leitplanken kollidiert. Der Mann wurde in seinem Wagen eingeklemmt und schwer verletzt.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Autobahnpolizei war der 21-Jährige um 3.30 Uhr mit seinem Chrysler auf der A 57 in Richtung Krefeld unterwegs. Zwischen der Anschlussstelle Dormagen und dem Autobahnkreuz Neuss-Süd verlor er aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über den Geländewagen und geriet ins Schleudern. In der Folge kollidierte er auf einer Strecke von 400 Metern beidseitig mit den Schutzplanken. Schließlich kam er auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen.

Der 57-jährige Fahrer eines nachfolgenden BMW konnte der Unfallstelle nicht mehr ausweichen und kollidierte mit dem verunfallten Chrysler. Der 21-Jährige wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Ein Notarztwagen brachte ihn mit schweren Verletzungen in eine Düsseldorfer Spezialklink. Der Fahrer des 7-er BMW blieb nach derzeitigem Stand unverletzt.

Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die A 57 Richtung Krefeld - Nimwegen musste für eine Stunde gesperrt werden. Die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle dauerten bis 5.30 Uhr.

(NGZO)
Mehr von RP ONLINE