Dinslaken: Zebras auf Schienen

Dinslaken: Zebras auf Schienen

30 Meter lang, rund drei Millionen Euro teuer, 60 Sitzplätze und 120 Stehplätze – für die Fans des MSV Duisburg hat die Duisburger Verkehrsgesellschaft eine eigene Straßenbahn auf die Gleise gesetzt. Von außen ist die Bahn mit mehr als 100 jubelnden Fans großflächig plakatiert, die sich im August vergangenen Jahres bei einem großen Fotoshooting haben ablichten lassen.

30 Meter lang, rund drei Millionen Euro teuer, 60 Sitzplätze und 120 Stehplätze — für die Fans des MSV Duisburg hat die Duisburger Verkehrsgesellschaft eine eigene Straßenbahn auf die Gleise gesetzt. Von außen ist die Bahn mit mehr als 100 jubelnden Fans großflächig plakatiert, die sich im August vergangenen Jahres bei einem großen Fotoshooting haben ablichten lassen.

Keine Fahrt nach Düsseldorf

Zur offiziellen "Einweihung" der blau-weißen Fan-Bahn kamen gestern Mittag Fans und der komplette Spielerkader des MSV Duisburg auf den DVG-Betriebshof Grunewald an der Düsseldorfer Straße zusammen. Die Zebra-Bahn, ein gemeinsames Projekt von MSV Duisburg und DVG, wird im normalen Linienverkehr (901, 902 und 903) zum Einsatz und damit auch nach Dinslaken kommen. Nach Düsseldorf (Linie U79) wird die Zebrabahn nicht fahren. Grund ist aber nicht die Angst vor Anhängern von Fortuna Düsseldorf, die die Bahn verunstalten könnten.

  • Fortuna Düsseldorf : Fortuna - MSV Duisburg: Pressestimmen

Die offizielle Begründung der DVG lautet, dass die Zebrabahn aus technischen Gründen nicht auf den Gleisen der Linie U79 eingesetzt werden könnte. Mit der Aktion wollen MSV Duisburg und DVG ihre gute Zusammenarbeit nochmals öffentlich unterstreichen. "Die Zebrabahn ist ein weiteres sichtbares Zeichen unserer guten Partnerschaft", erklärte Jose Luis Castrillo, Leiter DVG-Kundenmanagement. Schon die Busfahrer tragen bei den Sonderfahrten zu den Heimspielen Trikots der MSV-Spieler. Bisher nutzen mehr als 3000 Fans die Busse und Bahnen zu den Heimspielen. Mit der neuen Bahn, so die Hoffnung der Verantwortlichen, sollen es noch mehr werden.

Die "Models", die auf der Bahn zu sehen sind, seien ganz normale Zebra-Anhänger aus der Nordkurve. "Wir wollten keine Fans mit Traummaßen, sondern Menschen, wie sie uns im Alltag begegnen und die sich zum MSV bekennen", betonte Bruno Hübner, MSV-Sportdirektor. Und die Fans selbst sind begeistert. "Das ist eine tolle Aktion, endlich tut der MSV mal was für seine Anhänger", sagte Albert Weinberg, der auf der neuen Bahn, die zunächst auf drei Jahre befristet durch die Stadt fahren wird, mit seinem Abbild "verewigt" worden ist. Der 26-jährige Patrick Wildtraut war völlig überwältigt: "Ich habe nicht damit gerechnet, dass die Bahn so schön wird." Die Begeisterung der Fans teilen auch die Profis, die fleißig Autogramme schrieben und sich mit den Fans ablichten ließen. "Das ist eine tolle Aktion für die Fans. Für uns Spieler ist so ein Treffen immer eine willkommene Abwechslung zum Tagesgeschäft, also den Trainingseinheiten", so Adam Bodzek.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Zebra--Bahn: Fans feiern mit MSV-Profis die neue Straßenbahn

(RP)