1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Wer wird Millionär: Pizzabäcker Luigi Tassone aus Dinslaken gewinnt bei Günther Jauch

Großer Auftritt mit Konfettiregen : Luigi Tassone (23) bei Günther Jauch

Der Pizzabäcker aus Dinslaken hat bei „Wer wird Millionär“ 8000 Euro gewonnen.

Luigi Tassone, Pizzabäcker im Restaurant „Mammas Simple Food“ in Dinslaken, ist um 8000 Euro reicher und ein bisschen berühmter. Am Montagabend war er in der TV-Quizshow „Wer wird Millionär“ zu bewundern. Jede Menge Dinslakener haben dem 23-Jährigen dabei zugesehen, wie er bemerkenswert souverän im Rampenlicht stand. Auch, wenn er sich mit einigen Fragen ziemlich herumschlagen musste.

Am Dienstag stand er wieder an der Kasse im Familienbetrieb und wurde ständig auf seinen Auftritt angesprochen. „Das war total herzlich, richtig schön“, erzählt er selbst. Einige Stammgäste brachten ihm sogar ausgedruckte Bilder von der Show mit, darüber habe er sich total gefreut.

Aufgezeichnet wurde die Sendung schon am 17. März. Ganz begeistert war er von der Art von Showmaster Günther Jauch. „Der ist super-nett gewesen“, erzählt er: „Der ist genau so sympathisch und authentisch, wie er im Fernsehen rüberkommt.“ Dadurch sei ihm schon viel Nervosität vorm Rampenlicht genommen worden. Außerdem sei die Situation bei der Aufzeichnung anders, als man annehmen würde: „Das Studio ist tatsächlich recht klein, das sieht im Fernsehen so groß aus“, beschreibt Luigi Tassone.  Und wegen der Ausrichtung der Scheinwerfer habe er das Publikum gar nicht richtig wahrgenommen. „Es war, als würde ich mit Herrn Jauch nen Kaffee trinken.“

Zur Aufzeichnung musste er übrigens fünf verschiedene Outfits mitbringen. Das RTL-Team wählte daraus aus, was er tragen sollte. Beworben hatte er sich bereits im Sommer. Danach gab es ein paar Telefoninterviews und dann sehr kurzfristig im März die Einladung.

In die „Wer wird Millionär“-Geschichte wird Luigi Tassone eingehen, weil er Teil eines Aprilscherzes wurde. Nachdem er 500 Euro gewonnen hatte, ging der glitzernde Konfettiregen auf der Bühne nieder, der eigentlich für den Millionengewinn reserviert ist. Günther Jauch schien von dieser vermeintlichen Panne tatsächlich ein wenig aus der Fassung gebracht zu sein. „Es gibt einen Menschen, der hat nichts anderes zu tun, als, wenn irgendwann mal die Million kommt, hier auf den Knopf zu drücken“, beschwerte er sich humorig, bevor der Streich erklärt wurde.

Jugendfreunde kennen Luigi Tassone noch von seiner Schulzeit auf dem Theodor-Heuss-Gymnasium. Er hat danach eine Ausbildung zum Automobilkaufmann gemacht und fertigt jetzt nicht nur preisgekrönte Pizzen im Familienbetrieb, sondern studiert zugleich Business Administration in Duisburg. Bei „Wer wird Millionär“ hat er nun auch noch durch eine Fangfrage dazugelernt, dass es zwar Pfannen mit „Waffelboden“ gibt, nicht aber solche mit Keksgriff.

Von den 8000 Euro, die er gewonnen hat,  werde er einen Teil in den Sommerurlaub stecken. „Der Rest wird ganz altmodisch zur Seite gelegt für schlechte Zeiten.“