1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Voerde: Weihnachtsmarkt wächst am Wasserschloss

Voerde : Weihnachtsmarkt wächst am Wasserschloss

Rund um Haus Voerde haben die Aufbauarbeiten der kleinen Budenstadt begonnen. Eröffnung ist am Freitagnachmittag.

Rund um die Wiese vor dem Wasserschloss stehen die Holzbuden für die Händler schon parat. Von einem Sattelschlepper lädt das Team um Marktleiter Stefan Schmitz die Einzelteile ab. Vor dem Aufbau ist allerdings erstmal eine andere Arbeit gefragt. "Wir haben hier einen sehr unebenen Untergrund und müssen erstmal für eine gerade Ebene sorgen", so Schmitz. Also erstmal mit Holzklötzen dafür sorgen, dass die Verkaufsstände später auch eben stehen. Zwei Wochenenden benötigt das Team um die Marktleiter Stefan Schmitz und Tim Hribernig, Michael Schmitz, Georg Keller und Karl-Heinz Kaldewey (alle Technik) für den Aufbau der 66 Holzbuden. "Zwischen den Verkaufsständen ist jeweils Platz für die Händler, die mit eigenen Ständen kommen", erklärt der Marktleiter. Bis zur Eröffnung des vorweihnachtlichen Spektakels am Wasserschloss ist noch einiges zu tun. Der Kommunalbetrieb Voerde (KBV) richtet mit Rindenmulch den Vorplatz für die Bühne her, auf der an den Markttagen ein buntes Programm auf die Zuschauer wartet.

Die Bühne selbst muss ebenfalls noch aufgestellt werden. Genau wie die zehn weißen Pagodenzelte, aus denen heraus im Herzen des Weihnachtsmarktes für Essen und Getränke gesorgt wird. Dazu kommen dann noch die Stromversorgung für die Marktstände entlang der Allee und Leitungen für Trinkwasser. Und 40 Weihnachtsbäume, die sich auf dem Gelände des Weihnachtsmarktes verteilen. Natürlich darf auch der Streichelzoo für die Kinder nicht fehlen. "Hier werden wieder Schafe, Lämmer, Ziegen und Esel auf die kleinen Besucher warten", sagt der Marktleiter. Am Donnerstag soll alles stehen. "Dann können sich die Händler die Schlüssel für die Holzbuden abholen und diese einrichten", erklärt Stefan Schmitz. Bis Freitag um 14 Uhr müssen die Händler die Stände eingerichtet haben. Ab 15 Uhr werden die Besucher erwartet und um 16 Uhr findet die offizielle Eröffnung durch Bürgermeister Dirk Haarmann statt. Obwohl der Weihnachtsmarkt zum ersten Mal von einem privaten Veranstalter durchgeführt wird, ändert sich für die Besucher nichts. "Es wird kein Eintrittsgeld geben, die Getränkepreise bleiben wie im vergangenen Jahr", versichert Stefan Schmitz. Für ihn und sein Helferteam endet die Arbeit rund um den Weihnachtsmarkt nicht mit dessen Schließung am späten Sonntagabend. Mit einem großen Helferteam folgen nach dem Weihnachtsmarkt Abbau und Aufräumen.

(fla)