Voerde: Voerder Stadtrat kippt höhere Hundesteuer

Voerde : Voerder Stadtrat kippt höhere Hundesteuer

Der Stadtrat hat mit knapper Mehrheit gegen eine Anhebung der Hundesteuer ab 2018 votiert. CDU, Wählergemeinschaft (WGV), FDP und der Stadtverordnete Hans-Peter Bergmann (fraktionslos) kippten mit ihren 20 Nein-Stimmen die im Haushaltssicherungskonzept (HSK) verankerte Maßnahme. Dass die Abstimmung über die Hundesteuer derart knapp ausfallen würde, hatte sich nach dem Votum im Haupt- und Finanzausschuss abgezeichnet. Vor der Abstimmung hatte Kämmerin Simone Kaspar darauf hingewiesen, dass das vom Stadtrat mit Verabschiedung des Etats 2017 auch beschlossene Haushaltssicherungskonzept, in dem die Anhebung der Hundesteuer als ein Punkt verankert ist, Gegenstand der Haushaltsgenehmigung durch den Kreis gewesen sei. Auch erinnerte sie an die Forderung der Finanzaufsicht nach einer "konsequenten Umsetzung" der Konsolidierungsmaßnahmen.

Zudem sagte die Kämmerin, im Sinne einer Beitragsgerechtigkeit schauen zu müssen, wer in Voerde seine Hunde angemeldet hat und für welche keine Steuern gezahlt werden.

(P.K.)