Voerder Paar heiratet im Olympiastadion in Berlin

Mechthild Voss und der Voerder Markus Kuhlmann: Hochzeit im Berliner Olympiastadion

Mechthild Voss und Markus Kuhlmann werden ihre persönliche Traumhochzeit im Olympiastadion in Berlin feiern. Am 8. August gibt sich das Paar in der dortigen Kapelle während der Leichtathletik-Europameisterschaft das Ja-Wort.

Als Mechthild Voss und Markus Kuhlmann von der Gelegenheit erfuhren, während der Leichtathletik-Europameisterschaft im Berliner Olympiastadion zu heiraten, waren die beiden sofort Feuer und Flamme für diese Idee. „Wir wollten irgendwann heiraten, aber es stand noch kein Termin fest. Als wird dann von dieser Aktion gehört haben, haben wir beide gleichzeitig gesagt: Das machen wir!“ Somit gab es eine gemeinsame Absprache, statt eines klassischen Heiratsantrages. Das mag zwar ungewöhnlich erscheinen, aber was ist schon noch gewöhnlich, wenn man in einem riesigen Stadion heiratet?

Für die Gelegenheit zur Hochzeit musste sich das Paar erst einmal bewerben, wurde dann ausgewählt. „Damit hatten wir nicht gerechnet“, sagt Markus Kuhlmann. Das Olympiastadion ist für die beiden, die selbst noch in der Leichtathletik aktiv sind, ein ganz besonderer Ort: „Das ist das einzige Leichtathletik-Stadion im Land, das noch in diesem Umfang nutzbar ist“, berichtet Markus Kuhlmann. Der 45-Jährige ist selbst aktiver Kugelstoßer, wurde in seiner Wettkampfklasse (M45 für Männer zwischen 45 und 49 Jahre) Deutscher Vizemeister in dieser Disziplin. Seine 56 Jahre alte Partnerin Mechthild Voss sicherte sich den gleichen Titel im Leichtathletik-Mannschaftswettkampf bei den Frauen in ihrer Altersklasse. Beide sind in der Leichtathletikabteilung des SuS 09 Dinslaken aktiv, dessen Vorsitzender Markus Kuhlmann ist. „Wir betreiben Seniorensport. Mit dem Leistungssportlern, die wir im Olympiastadion sehen werden, wollen wir uns auch nicht mehr vergleichen“, sagt Markus Kuhlmann. Wobei er selbst früher durchaus gegen die großen Namen in dem Bereich bei Wettkämpfen antreten durfte.

Jetzt werden Mechthild Voss und er allerdings als Zuschauer bei der Europameisterschaft dabei sein und das auch genießen. Vor allem Robert Harting wollen beide anfeuern, wenn er an den Start geht. Die Entscheidung im Diskuswerfen, in der Disziplin, in der Harting antritt, wird an ihrem Hochzeitstag fallen. „Vielleicht holt er eine Medaille. Das wäre für uns schon ein schönes Hochzeitsgeschenk, das zu sehen“, sagt Kuhlmann. Und vielleicht ergibt sich für das Hochzeitspaar im Olympiastadion auch eine Gelegenheit, den Spitzenathleten die Hand zu schütteln. „Es wäre toll, wenn man den einen oder anderen Sportler kennenlernen könnte“, sagt Kuhlmann.

  • Möglicherweise wird der Kreis Wesel zum
    Dinslaken : Förster Herbrecht: Wölfin meist in Hünxe unterwegs

Doch wo sie Sport und der Verein verbinden, da trennt sie momentan im Alltag noch die Entfernung. „Wir bereiten uns gerade darauf vor, zusammenzuziehen“, erzählt Markus Kuhlmann. Der Diplom-Theologe wohnt in Voerde, ist Gesamtleiter und Geschäftsführer des Katholischen Bildungsforums im Kreisdekanat Wesel und Leiter des Forums Mittendrin in Duisburg-West. Seine Partnerin Mechthild Voss ist Lehrerin am Berufskolleg in Ahaus. Bisher heißt es immer pendeln, wenn sie sich sehen wollen. Das soll sich dann mit der Heirat ändern. Die wird übrigens in der Kapelle in den Katakomben des Olympiastadions stattfinden. „Wir reisen mit unserem engsten Kreis an und werden etwa 15 Gäste haben“, berichtet Markus Kuhlmann. In der Kapelle gibt es dann einen Gottesdienst zur Hochzeit, und danach wird sich das Brautpaar ganz den Wettkämpfen der Leichtathletik-Europameisterschaft widmen können.

Begeisterte Leichtathleten wie die beiden, hätten sich wohl keinen schöneren Rahmen für ihre kirchliche Hochzeit wünschen können.