Voerde: Land gibt eine Million Euro für Kunstrasenplatz

Sport- und Quartierzentrum Rönskenstraße: Eine Million Euro Förderung für Kunstrasenplatz

Die Landesregierung hat am Donnerstag den „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier 2018“ veröffentlicht. Mit einem Fördervolumen von 61,7 Millionen Euro werden 66 Initiativen aus 60 Kommunen gefördert, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken.

Davon profitiert auch die Stadt Voerde. Sie erhält 1,012 Millionen Euro für die Errichtung eines Kunstrasenplatzes an der Rönskenstraße. Dies ist ein erster Baustein im Rahmen des langfristigen Umbaus des TV Voerde-Geländes zum Sport- und Quartierzentrum.

Die CDU-Landtagsabgeordnete Charlotte Quik erklärt: „Ob öffentliche Bildungs- und Begegnungseinrichtungen, Bürgerhäuser und Stadtteilzentren, Sportanlagen, Spielplätze und Parks – mit dem Förderprogramm wird das soziale Leben vor Ort ganz konkret gestärkt. Das ist eine gute und nachhaltige Unterstützung für die soziale Infrastruktur auch hier bei uns in Voerde.“

  • Fußball : TV Voerde hofft auf Kunstrasenplatz

Auf Antrag der CDU-Fraktion hatte der Rat Voerde am 3. Juli beschlossen, Voerde solle sich um die Mittel aus dem Fördertopf bewerben. Daraufhin hatte die heimische Landtagsabgeordnete sich bei der Bezirksregierung für das Projekt stark gemacht. Nach positiven Signalen hat Quik in einem persönlichen Gesprächs mit Heimatministerin Ina Scharrenbach intensiv für das Projekt geworben. „Ich freue mich ganz besonders, dass sich der Einsatz gelohnt hat“, sagte Quik. Der TV Voerde arbeite eng mit Schulen, Kindertagesstätten, Jugendeinrichtungen und Kirche zusammen und leiste seit vielen Jahrzehnten auf ehrenamtlicher Basis einen wichtigen Beitrag zum sozialen Zusammenhalt in Voerde. Mit der Finanzierung des Kunstrasenplatzes der sei der erste Baustein zur Modernisierung des Sport- und Quartierzentrums Rönskenstraße gesichert.

Mehr von RP ONLINE