Bäume an Dinslakener Straße Kronen massiv geschädigt – umfangreiche Fällarbeiten

Voerde/Dinslaken · Abgestorbene Bäume, tote Äste: Die Verkehrssicherheit an der Dinslakener Straße ist gefährdet. Deshalb muss massiv gefällt werden. Was das für den Verkehr bedeutet – und für die Natur.

 Umfangreiche Fällarbeiten sind nötig (Symboldbild).

Umfangreiche Fällarbeiten sind nötig (Symboldbild).

Foto: dpa/Carmen Jaspersen

Umfangreiche Fällarbeiten entlang der Dinslakener Straße in Voerde sowie teilweise entlang der Straße „Am Wohnungsbusch“ in Dinslaken kündigt das Regionalforstamt Niederrhein an. Durchgeführt werden die Arbeiten ab Dienstag, 19. September, bis mindestens Freitag, 23. September.

Die Arbeiten sind laut Regionalforstamt Niederrhein erforderlich, da der Baumbestand entlang der Straße, dessen Kronen und Äste direkt über dem stark genutzten Verkehrsraum wachsen, massiv geschädigt ist. Neben bereits vollständig abgestorbenen Bäumen stellt der große Totastanteil in den Baumkronen ein Risiko für die Nutzer der Straße dar. Junge Bäume wachsen zunehmend Richtung Straße, was vor allem das Lichtraumprofil der Radwege beeinträchtigt.

Neben der Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit soll mit der Maßnahme zwischen dem Verkehrsraum und dem Waldbestand ein artenreicher Waldrand geschaffen werden, der bisher dort kaum ausgeprägt ist. Während der Arbeiten wird insbesondere die Dinslakener Straße zeit- und teilweise gesperrt sein, sodass es zu Verkehrsbehinderungen kommen kann. Die Wanderwege im Wohnungswald sind aus Sicherheitsgründen zum Teil während der Arbeiten gesperrt. Außerdem muss der Wanderparkplatz an mindestens einem Tag gesperrt werden.

(RP)