1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Vinzenz-Hospital in Dinslaken erhält 8 Millionen Euro vom Land

Landeszuschüsse für Dinslaken : Acht Millionen Euro fürs Vinzenz-Hospital

Die Landesmittel fließen in die Erweiterung des Kreißsaals. Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann übergab am Freitag den Bescheid.

Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hat im Rahmen des Investitionsprogramms Krankenhaus-Einzelförderung am Freitag in Räumlichkeiten der Bezirksregierung Düsseldorf Förderbescheide in Höhe von insgesamt rund 19 Millionen Euro an das Krankenhaus Bethanien in Moers, das Vinzenz-Hospital Dinslaken und das Marien-Hospital in Wesel übergeben.

Das Vinzenz-Hospital erhält eine Förderung in Höhe von rund 8,1 Millionen Euro. Damit soll die Geburtshilfe um einen hebammengeleiteten Kreißsaal erweitert und die Kinderintensivstation räumlich an den Kreißsaal angebunden werden. Zudem wird die bettenführende Station der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin modernisiert und um modern gestaltete Rooming-in Zimmer, welche die stationäre Mitaufnahme einer Begleitperson ermöglichen, erweitert.

„Wir sind sehr dankbar für die Einzelförderung der Landesregierung in den so wichtigen Bereichen wie der Kinder- und Jugendmedizin sowie der Geburtshilfe“, sagte Christoph Heller, Geschäftsführer GFO Kliniken Niederrhein, zu dem das Vinzenz-Hospital gehört. „Hierdurch wird es uns ermöglicht, die medizinische Versorgung baulich und prozessual zu erneuern und weiterzuentwickeln. Die investiven Mittel der Landesregierung kommen unmittelbar sicht- und erlebbar bei Patientinnen und Patienten und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an.“

  • Ein Pfleger arbeitet auf einer Intensivstation.
    Düsseldorf : Laumanns Krankenhauspläne in der Kritik
  • Im Bereich Altstadt (Parkzone 4) sind
    Im Bereich Innenstadt : Dinslaken weitet Anwohnerparken aus
  • Hausärzte impfen bereits im Akkord.
    Termine knapp : Booster für alle führt zu Ansturm auf Praxen

Das Krankenhaus Bethanien in Moers erhält eine Förderung in Höhe von rund 7,4 Millionen Euro. Damit soll der Kreißsaalbereich erweitert und die Neonatologie sowie Wöchnerinnenstation ausgebaut und verlagert werden. Die Station Kinder- und Jugendmedizin wird zudem modernisiert und die Kindernotaufnahme ausgeweitet. 3,6 Millionen Euro investiert das Land in den Um- und Ausbau der Kinderklinik des Marien-Hospitals in Wesel.

Minister Laumann erklärte bei der Bescheidübergabe, dass sich auch die Kliniken im Kreis Wesel auf die Unterstützung der Landesregierung verlassen könnten. „Für mich ist ganz klar, dass das Land den Modernisierungsprozess der nordrhein-westfälischen Krankenhäuser fördert und begleitet. Es ist wichtig, die Geburtshilfe und die Versorgung von Kindern und Jugendlichen nachhaltig zu stärken. Und das machen wir, gemeinsam“, sagte Laumann.

Mit dem Investitionsprogramm Krankenhaus-Einzelförderung der Landesregierung wird die Gesundheitsversorgung in Nordrhein-Westfalen weiter verbessert. Ziel ist es, auch zukünftig eine qualitativ hochwertige und patientengerechte Versorgung für die Menschen sicherzustellen.

Für das Jahr 2021 wurden die Förderschwerpunkte „Stärkung der geburtshilflichen Versorgung“ und „Stärkung der Versorgung von Kindern- und Jugendlichen“ festgelegt.

Das Land Nordrhein-Westfalen hat für das Jahr 2021 ursprünglich Mittel in Höhe von 100 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Vor dem Hintergrund der Vielzahl an Anträgen ist diese Summe inzwischen um weitere knapp sechs Millionen Euro erhöht worden, so dass insgesamt knapp 106 Millionen Euro für 24 Maßnahmen in 22 Krankenhäusern vergeben werden.