Anwohner aus Spellen enttäuscht Overbergweg: Landrat kann keine Rechtsverstöße erkennen

Voerde · Sauer sind Anwohner aus Spellen auf die Stadt Voerde, seitdem diese den Overbergweg zur Baustellenzufahrt für den Kindergarten-Neubau umfunktioniert hat. Die Antwort des Kreises auf ihre Dienstaufsichtsbeschwerde enttäuscht sie.

 Auf die Fahrbahn  des Overbergwegs wurden zum Schutz Stahlplatten gelegt.

Auf die Fahrbahn  des Overbergwegs wurden zum Schutz Stahlplatten gelegt.

Foto: Heinz Schild

Nach Prüfung und Auswertung der Beschwerde der Anwohner des Overbergwegs und der Stellungsnahme des Voerder Bürgermeisters kommt der Landrat zu der Feststellung, „dass Rechtsverstöße, die in dieser Selbstverwaltungsangelegenheit mein aufsichtsbehördliches Handeln begründen könnten, hier nicht zu erkennen sind“. Deshalb besteht für den Chef der Kreisverwaltung in Wesel als zuständige Kommunalaufsicht zur Zeit „kein Anlass, in dieser Angelegenheit weitergehend tätig zu werden“. Dies hat er dem Sprecher der Anwohner des Overbergwegs in Spellen, Tobias Wörheide, in seiner Entscheidung über dessen Beschwerde vom 2. November des vergangenen Jahres nun schriftlich mitgeteilt.