1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Ventilatoren und Klimageräte werden knapp - der große Ansturm

Ventilatoren, Klimaanlagen und alles mit Wasser : Der große Run auf alles, was kühlt

Die Hitzewelle in der vergangenen Woche sorgte dafür, dass in den Baumärkten die Menschen teilweise Schlange standen, um Ventilatoren, Klimageräte oder Pools zu ergattern. Manches war rasend schnell vergriffen.

Im Hagebaumarkt Stewes an der Max-Eyth-Straße in Dinslaken stehen direkt im Eingangsbereich noch einige Ventilatoren bereit und auch noch einige Pools gibt es hier zu ergattern. „Das, was hier steht, ist alles, was wir noch haben“, sagt Sandro Mirsemann, der stellvertretende Marktleiter. Die Hitzewelle in der vergangenen Woche hatte einen Ansturm auf die Waren ausgelöst. Alles, was in irgendeiner Weise abkühlt, war gefragt. „Die Klimageräte waren direkt am Montag ausverkauft“, sagt Sandro Mirsemann. „Und bei den Pools und Ventilatoren standen die Kunden teilweise in langen Schlangen, um etwas zu bekommen. Die Sachen waren teilweise so schnell vergriffen, dass wir überhaupt nicht mehr mit dem Nachfüllen der Ware nachkamen“, berichtet er.

Die Ventilatoren, die jetzt noch im Markt stehen, stammen schon aus einer Nachschublieferung. „Ich glaube, wir sind die Letzten in der Umgebung, die überhaupt noch Ventilatoren haben“, sagt Sandro Mirsemann. „Bei Klimageräten versuchen wir gerade auch noch, Nachschub zu bekommen.“

Ansonsten ist im Baumarkt bei der Hitze alles gefragt, was mit Wasser zu tun hat. Neben den Pools sind das auch Gartenduschen, Schläuche und natürlich das ganze Poolzubehör, von Reinigungssets bis hin zu Chlortabletten, um das Wasser sauber zu halten. „Viele Menschen haben sich auch noch einen Rasenmähroboter zugelägt, um bei der Hitze möglichst wenig selbst im Garten machen zu müssen“, sagt Sandro Mirsemann weiter. Dabei hatten auch die Mitarbeiter des Marktes selbst vorgesorgt. Einer der Kollegen kam mit einem Miniatur-Ventilator zum Umhängen um den Hals zu Arbeit, um bei erhöhten Temperaturen einen kühlen Kopf zu bewahren. Eher ein Gimmick als eine wirklich wirksame Abkühlung. Man ist hier jedenfalls bemüht, den Kunden das nötige Zubehör für die bei sommerlichen Höchsttemperaturen dringend benötigte Abkühlung zu beschaffen.

Im B1 Discount Baumarkt an der Otto-Lilienthal-Straße ist Marktleiter Thomas Koslowski gerade damit beschäftigt, Pumpen und Filteranlagen für Pools im Verkaufsbereich aufzubauen. „Es gab im Markt einen richtigen Run auf alles, was mit Wasser zu tun hat“, sagt er. Gerade die schnell aufstellbaren Pools und alles, was an Zubehör dazugehört, verkauften sich sehr gut. Auch in seinem Markt sind Klimageräte und Ventilatoren mittlerweile ausverkauft. „Wer jetzt noch Ventilatoren oder Klimageräte hat, der kann sich als König fühlen und eigentlich fast jeden Preis dafür nehmen“, sagt er. Wenn noch mal Ware nachkommt, dann reiche das wahrscheinlich nicht aus, um die hohe Nachfrage auch zu befriedigen. „Das ist dann eher ein Tropfen auf den heißen Stein“, sagt Thomas Koslowski.

Das Problem sieht der Marktleiter darin, dass es für Waren kaum noch Lagerhaltung gibt. „Das wird alles im Voraus bestellt und dann zum Saisonstart geliefert. Und wenn man mehr braucht, muss das meistens erst irgendwo produziert werden“, erklärt er. „Da kämen die Waren dann erst hier an, wenn sie schon längst nicht mehr gebraucht werden.“ Denn natürlich denkt man nicht unbedingt im Herbst oder Winter daran, dass es vielleicht ganz gut wäre, sich für die heißen Tage des Jahres schon mal mit entsprechenden Geräten wie Ventilatoren, Klimageräten oder Gartenpools einzudecken, die abseits der üblichen Hitzesaison natürlich auch nicht immer so leicht zu haben sind.

Es dürfen sich also die Menschen freuen, die noch Ventilatoren oder Klimageräte ergattert haben. Gebraucht werden diese sicherlich noch, denn der Sommer hat gerade erst begonnen und die nächsten heißen Tage werden höchstwahrscheinlich nicht all zu lange auf sich warten lassen.