Dinslaken: Tonnen an Lesestoff stapeln sich in der Bücherei

Dinslaken : Tonnen an Lesestoff stapeln sich in der Bücherei

Die Annahme für den Kiloverkauf des Freundeskreises von Stadtbibliothek und Stadtarchiv erweist sich als Renner. Die Spender habe wahre Schätze abgegeben.

Die bereit gestellten Tische in der Stadtbücherei bersten fast unter der Last der Bücher. Im Minutentakt strömen die Bücherfreunde herbei, um Denis Will und seinem Team vom Freundeskreis Stadtbibliothek und Stadtarchiv ihre Schätze vorbeizubringen. Kiste um Kiste wird gepackt - bei den Temperaturen eine schweißtreibende Sache.

Die Besucher kommen mit Kisten, Taschen, Einkaufsrollern, Wäschekörben voller Bücher, manchmal helfen Denis und seine Freunde beim Hereinschleppen des gewaltigen Büchermeeres. "Die überwältigende Mehrheit der Bücher ist in einem ausgezeichneten Zustand", erzählt Adolf Kraßnigg, Vorsitzender des Freundeskreises. Auch Denis Will und Susanne Gerstenberg sind begeistert: "Dieses Jahr läuft es unglaublich. Es sind relativ wenige Bücher, die nicht zu gebrauchen sind, die meisten sind qualitativ hochwertig, sowohl vom Aussehen als auch vom Thema her."

Der Lesestoff wandert in die Bananenkisten, die sich unter der Treppe der Bücherei stapeln und nimmt bereits jetzt einen Großteil der Fläche ein. Dabei gibt es noch zwei Annahmetage bis zum Verkauf. Unermüdlich sortieren die Mitglieder des Freundeskreises, die Sachbücher in eine, die Romane in eine andere Kiste.

Und warum nun geben die Spender ihre Bücher so einfach ab? "Von wegen einfach, ich habe nur keinen Platz mehr, und es kommen immer mehr Bücher hinzu", ist da zu hören. Andere wiederum lösen gerade einen Haushalt auf oder sammeln nicht, lesen ein Buch nur einmal und geben es dann weiter. Dazu biete der Kiloverkauf eine fantastische Gelegenheit. Auch, um sich wieder mit neuem Lesestoff zu versorgen. Einige der Spender werden nämlich beim Kiloverkauf wieder dabei sein und sich mit neuem Lesestoff eindecken.

Wolf-Dieter von Kügelgen ist einer von denen, der "Bücher immer gebrauchen kann". Zwei große Wände in seinem Zuhause schmücken Bücher, andere stapeln sich im Keller - da wurde es Zeit, Platz zu schaffen.

Rund 7,5 Tonnen Bücher stapeln sich bereits, schätzt Denis Will, hinzu kommen noch die Bücher, die die Bibliothek aussortiert habe. Er hofft dennoch auf weiteren Nachschub in den nächsten Tagen, denn der Freundeskreis hat ein neues Ziel: Drei Tonnen, lieber fünf, müssen wieder unter die Leute gebracht werden - das Kilo zu einem Euro.

Noch an zwei Annahmeterminen, Freitag, 23. Juni, und Dienstag, 27. Juni, können Spender Bücher in der Bibliothek zu den normalen Öffnungszeiten vorbeibringen. Der Freundeskreis freut sich über jedes gut erhaltene Stück. Der Kiloverkauf findet am Freitag, 30. Juni, von 10 bis 20.30 Uhr, und am Samstag, 1. Juli, von 10 bis 13 Uhr statt. Der Erlös kommt der Bücherei zugute.

(big)
Mehr von RP ONLINE