Voerde: Tolles Stadtfest - bis der Regen kam

Voerde : Tolles Stadtfest - bis der Regen kam

Viele Voerder feierten gestern beim Stadtfest. Der Regen am Nachmittag aber machte den Veranstaltern, Besuchern und Einzelhändlern, die zum verkaufsoffenen Sonntag eingeladen haben, einen Strich durch die Rechnung.

Der Himmel ist grau, Regentropfen fallen und Donnergrollen erklingt. Trotzdem sind noch immer Menschen in der Innenstadt von Voerde und besuchen das Stadtfest. Die Sonnenschirme auf dem Marktplatz werden kurzfristig als Regenschirme genutzt. Unter ihnen sitzen noch einige Besucher und verfolgen das Bühnenprogramm. Sängerin Duygu Gönel, die schon bei "Deutschland sucht den Superstar" teilnahm, unterhält das Publikum mit modernen Popstücken und einer mitreißenden Stimme. "Wie man sieht, fesselt sie die Zuschauer und die bleiben, obwohl es regnet", sagt Klaus-Dieter Steinmann, der stellvertretende Vorsitzende des Werbegemeinschaft Voerde und Mitorganisator des Stadtfestes.

Bis zum Regen lief in der Voerder Innenstadt alles rund. "Wir hatten sehr viele Besucher hier und die Aussteller waren auch ganz zufrieden - bis der Regen kam", erklärt er. Auch am Samstag war es voll in der Voerder Innenstadt. "Unser Bühnengast Ruth Galura war eigentlich für eine Stunde gebucht, hat aber direkt zwei Stunden Programm gemacht, weil es so gut angenommen wurde", sagt Klaus-Dieter Steinmann.

Der Regen macht auch den Einzelhändlern, die zum verkaufsoffenen Sonntag eingeladen haben, einen Strich durch die Rechnung. "Wir tragen das mit Fassung und Humor", sagt Claudia Stöcker, Inhaberin des Modegeschäfts Ten Have. Das Wetter könne man schließlich nicht beeinflussen. "Wir haben eine Modenschau gemacht. Zuerst dachten wir, wir müssten sie absagen, weil es so heiß war. Dann mussten wir sie wegen des Regens verkürzen." Trotz des Regens ist Familie Mund noch in der Innenstadt unterwegs. "Wir sind schließlich nicht aus Zucker", sagt Dirk Mund. Gemeinsam mit Ehefrau Tanja und Sohn Jeremy ist er zum Stadtfest gekommen. "Wir sind eigentlich immer hier, wenn etwas los ist", sagt Tanja Mund. Den beiden gefällt die familiäre Atmosphäre in der Voerder Innenstadt. "Eigentlich trifft man hier immer Bekannte", sagt Dirk Mund. Sohn Jeremy zieht derweil mit Freunden los zur nächsten Attraktion auf der Bahnhofstraße, wo diverse Schausteller und Aussteller auf Besucher warten. "Ich finde, es wird hier auf kleinem Raum sehr viel geboten", sagt Dirk Mund.

Am Samstag standen auf dem Maimarkt und Stadtfest neben Sängerin Ruth Galura auch Fredman's Friends auf der Bühne. Gestern sorgten die Mini-Stoppelhoppser, die Tanzschule Rautenberg und die spontan eingesprungene Duygu Gönel für Abwechslung.

(RP)
Mehr von RP ONLINE