1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Targobank Dinslaken totzt schwierigem Marktumfeld

Persönliche Beratung weiterhin gefragt : Targobank Dinslaken betreut 7700 Kunden

Corona-Pandemie stellt das Geldinstitut vor Herausforderungen. Gesundheitssschutz der Mitarbeiter und Kunden steht an erster Stelle.

Die Corona-Pandemie hat Wirtschaft und Gesellschaft auch weiterhin fest im Griff. Trotz der anhaltenden Ausnahmesituation hat die Targobank in Dinslaken dafür gesorgt, dass der Geschäftsbetrieb in der Filiale an der Neustraße 62 unter strengen Hygiene- und Schutzmaßnahmen aufrechterhalten werden konnte. „Der Gesundheitsschutz unsere Kundschaft und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steht nach wie vor an erster Stelle“, so Jessica Dominik, Filialleiterin in Dinslaken. Ein großes Lob spricht sie Kundinnen und Kunden aus, die sich mit viel Verständnis an die strengen Auflagen halten. Das zeige, dass sie auch in diesen schwierigen Zeiten nicht auf die persönliche Beratung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Targobank verzichten wollten.

Pandemiebedingt sei der Start in das abgelaufene Geschäftsjahr 2021 für die Targobank Dinslaken nicht einfach gewesen, wie es in einer Mitteilung des Geldinstituts heißt. Trotz des schwierigen Marktumfelds konnte sie im Laufe des Jahres aber wieder an Fahrt aufnehmen. Im Geschäft mit Konsumentenkrediten waren Zuwächse zu verzeichnen: Zum Stichtag 30. September belief sich das Kreditvolumen auf rund 35 Millionen Euro. Auch die Nachfrage im Geschäftskundenbereich habe sich spürbar erholt, so die Bank.

  • Blutkonserven hängen an einem Ständer in
    Kleine Lästigkeiten oder große Verunsicherung : Wie Corona  Menschen vom Blutspenden abhält
  • Kristina Grafen, Vorsitzende des Dinslakener AsF,
    Platz für neun Frauen mit ihren Kindern : Sozialdemokratinnen unterstützen Frauenhaus
  • Anthony Fauci bei einer Pressekonferenz (Archiv).
    Omikron-Ausbreitung : USA erleben „fast vertikalen Anstieg“ der Corona-Infektionen

Angesichts der anhaltenden Niedrigzinsphase und insbesondere seit Beginn der Corona-Pandemie habe sich zudem gezeigt, dass das Interesse der Kundinnen und Kunden an Alternativen zu klassischen Anlageformen wie Tagesgeld, Sparkonto & Co. deutlich gestiegen sei. „Unser Depotvolumen konnten wir seit Jahresstart um 23 Prozent auf 32 Millionen Euro ausbauen“, stellt Filialleiterin Jessica Dominik mit Blick auf 2021 fest. Insbesondere Investmentfonds- und ETF-Sparpläne würden bei den Kundinnen und Kunden hoch im Kurs stehen. Auch die Nachfrage nach nachhaltigen Anlageformen sei weiter gestiegen.

In Dinslaken betreute die Targobank zum 30. September 2021 insgesamt 7700 Kundinnen und Kunden und führte 3400 Girokonten.

Um ihren Service stetig zu verbessern, sucht die Targobank in allen Bereichen motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Stellenangebote finden Interessierte auf jobs.targobank.de, dem eigenen Stellenportal des Unternehmens.

(RP)