Studien- und Berufsmesse am Theodor-Heuss-Gymnasium (THG) Dinslaken

Studien- und Berufsmesse : Viele Informationen über Studium und Berufswelt

Schüler der weiterführenden Schulen informierten sich bei der Studien- und Berufsmesse am THG über mögliche Arbeitsfelder und Studienmöglichkeiten.

Studium, Ausbildung oder besser beides zugleich? Vor dieser Frage stehen viele Schüler am Ende ihrer Schulzeit. Ungefähr 19.000 Studiengänge und 327 anerkannte Ausbildungsberufe gibt es zurzeit in Deutschland.

Und neben den klassischen Varianten, wie dem Studium und der Berufsausbildung, zählt seit einigen Jahren auch das Duale Studium, das Praxisarbeit in Unternehmen in das Studium integriert, dazu. Bei so vielen Möglichkeiten ist es nicht einfach, den Überblick zu behalten. Deshalb möchte das Theodor-Heuss-Gymnasium (THG) den Schülern bei dieser wichtigen Frage Orientierung bieten.

Mathematiklehrerin Petra Schöneis organisierte daher zum dritten Mal die „THG-Studien- und Berufemesse“, die jetzt im THG stattfand. Die Lehrerin findet, dass es wichtig für Schüler ist, sich gut zu informieren und sieht die Messe als „großartige Chance“. Bepackt mit Flyern, Werbekugelschreibern und Schlüsselbändern, liefen daher auch Schüler der Ernst-Barlach-Gesamtschule, des Otto-Hahn-Gymnasiums und des Gymnasiums im Gustav-Heinemann-Schulzentrum durch die Flure des THG, um verschiedene Berufe und Studiengänge kennenzulernen.

Nicht nur Universitäten und Hochschulen wie die Ruhr-Universität Bochum oder die Hochschule Ruhr West stellten ihr Lehrangebot vor. Auch Ausbildungsunternehmen oder Behörden beantworteten die Fragen der Schüler. Schließlich möchte nicht unbedingt jeder nach dem Abitur studieren, so Schöneis.

Die Schüler dürfen selbst entscheiden, zu welchen Ständen sie gehen wollen, erklärt die Lehrerin weiter. Ab der achten Klasse haben sie die Möglichkeit dazu.

Besonders wichtig sei es aber für die Schüler der Qualifikationsstufe eins, meint Schöneis. Denn für die steht der Wechsel ins Berufs- oder Unileben bereits im kommenden Jahr an. Damit es an den Ständen nicht zu voll wird, wurden den Schülern Zeiten zugewiesen, zu denen sie die Messe besuchen können. Neben den knapp 40 Infoständen gab es noch weitere Angebote auf der Berufemesse: Ehemalige Schüler des THG sprachen in Vorträgen über ihre Erfahrungen im Medizin- oder Maschinenbaustudium. Und wer wollte, konnte seine Bewerbungsmappe abgeben und sie von der Partnerhochschule FOM überprüfen lassen.

(W.J.)
Mehr von RP ONLINE