1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Stadtwerke Dinslaken warnen vor unerlaubter Werbung am Telefon

Keine Daten preisgeben : Stadtwerke Dinslaken warnen vor unerlaubter Telefonwerbung

Eine angebliche „Vertriebsgesellschaft“ versucht im Namen der Stadtwerke Dinslaken Kunden abzuwerben.

In Dinslaken ist eine neue Masche der unerlaubten Telefonwerbung bekannt geworden. Den Stadtwerken Dinslaken wurde mitgeteilt, dass eine angebliche „Vertriebsgesellschaft“ die Kundendaten und Stromzählerstände telefonisch abfragen wollte. Der Anrufer empfahl dann auf Nachfrage zunächst einen Energieversorger aus der Region, legte dann aber nach weiterem, kritischem Nachbohren des Angerufenen einfach auf. Der Werber kaschierte offenbar seine Telefonnummer. Im Display erschien ein Anschluss mit Dinslakener Vorwahl, die Nummer konnte allerdings nicht zurückgerufen werden. Die Stadtwerke berichten von einem weiteren Fall, in dem der Anrufer sogar dreist vortäuschte, im Namen der Stadtwerke Dinslaken selbst zu handeln.

Die Stadtwerke Dinslaken machen darauf aufmerksam, dass unerlaubte Telefonanrufe verboten sind und Betroffene bei der Bundesnetzagentur Beschwerde einlegen sollten, damit gegen dieses Handeln vorgegangen werden kann. Auch weist das Unternehmen darauf hin, niemals persönliche Daten wie Vertragskontonummern und Zählerstände an Dritte weiterzugeben, da damit von unlauteren Werbern Vertragswechsel ohne das Wissen und das Einverständnis der Betroffenen vorgenommen werden können.