Lokalsport: Zwei Möllener Mädchen fahren zur DM

Lokalsport : Zwei Möllener Mädchen fahren zur DM

Schießsport: Marie Szameitat und Julia Ingenhoff haben sich für die Deutsche Meisterschaft in München qualifiziert. Beide stapeln bei der Erwartungshaltung hinsichtlich der Platzierung tief. Dabeisein ist alles, sagen sie.

Wenn von Ende August bis Anfang September in München die Deutschen Meisterschaften im Sportschießen stattfinden, sind auch zwei Schützinnen des Bürgerschützenvereins Möllen 1864 mit von der Partie. Marie Szameitat und Julia Ingenhoff haben sich bei den Landesmeisterschaften für die Teilnahme an den Wettkämpfen qualifiziert und werden sich in der bayrischen Landeshauptstadt mit den besten Schützinnen der Republik messen.

Marie Szameitat hat sich in der Jugendklasse für die Wettkämpfe im Dreistellungskampf mit dem Luftgewehr und mit dem Kleinkaliber qualifiziert. Zum vierten Mal wird es für die Schülerin in Richtung München gehen. "Beim Kleinkaliber hatte ich fest damit gerechnet", sagt die 16-Jährige.

Hier lagen ihre Schießergebnisse im Schnitt deutlich über dem Limit, das für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft in der Disziplin gefordert wurde. "Beim Luftgewehr war ich mir nicht ganz sicher." Die Erklärung dafür hat Julia Ingenhoff, die Marie - gemeinsam mit Tim Koch - seit acht Jahren trainiert. "Die Limits für die Deutsche Meisterschaft ändern sich in jedem Jahr", erklärt sie. "Man muss schon auf den Punkt genau eine sehr gute Leistung bringen, um sich zu qualifizieren." Dass der Schülerin dies gelang, während sie nebenbei noch ihren Realschulabschluss machte, ist schon eine kleine Besonderheit. Für ihre konstant guten sportlichen Leistungen wurde sie im Juni bereits zum zweiten Mal mit dem Sportpreis des Stadtsportverbandes ausgezeichnet.

Aber nicht nur ihr gelang es, auf den Punkt ein gutes Ergebnis zu schießen. Denn auch Julia Ingenhoff selbst schaffte in der Damenklasse in der Disziplin Luftgewehr die Qualifikation für München. "Ich war in den vergangenen Jahren immer sehr knapp unter einem Ergebnis, mit dem ich mich qualifiziert hätte. Daher freut es mich umso mehr, dass ich es dieses Mal geschafft habe", erzählt sie. Auch für sie ist es die vierte Teilnahme an den Meisterschaften in der bayrischen Landeshauptstadt, aber zum ersten Mal tritt sie mit dem Luftgewehr an.

Bei ihrer Erwartungshaltung in Sachen möglicher Ergebnisse stapeln die beiden Schützinnen tief. "Ich denke, für uns beide sind Platzierungen im Mittelfeld drin", sagt Ingenhoff. Während sie für Marie Szameitat mit Ergebnissen in der oberen Hälfte des Tableaus rechnet, hofft sie selbst darauf, sich im zweiten Drittel des Teilnehmerfeldes platzieren zu können. Wobei Marie es 2015 auch schon schaffte, unter das erste Drittel der Platzierten zu kommen und dafür eine Ehrung vom Deutschen Schützenbund zu erhalten. Generell sind beide froh, dass sie überhaupt in München teilnehmen können. "Dabeisein ist alles!", sagen sie.

(RP)
Mehr von RP ONLINE