Yesilyurt Möllen feiert 3:1-Derbysieg

Fußball : Yesilyurt Möllen feiert 3:1-Derbysieg

Der A-Ligist setzt sich gegen den TV Jahn Hiesfeld II mit 3:1 durch. Der Tabellenführer SGP Oberlohberg baut seine Siegesserie aus. Glückauf Möllen spielt wieder nur unentschieden. Der VfB Lohberg geht leer aus.

Die SGP Oberlohberg hält sich in der Fußball-Kreisliga A weiter schadlos und baute ihre Siegesserie mit einem 3:1 (2:0) über Gelb-Weiß Hamborn auf mittlerweile acht Partien aus. Dominik Krath (8.) und Dennis Gieselmann (24., Foulelfmeter) sorgten für eine frühe Zwei-Tore-Führung, doch Gieselmann durfte nach 36 Minuten wegen wiederholten Meckerns vorzeitig duschen gehen. Krath legte in der 65. Minute nach, ehe Ersatzspieler Wesley Bakalorz ebenfalls wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte sah (70.). Doch nach dem Hamborner Anschlusstreffer per Strafstoß (72.) brachte die SGP den Sieg in doppelter Unterzahl über die Zeit. „Unterm Strich war das ein verdienter Sieg. Wir haben mit Mann und Maus gekämpft und waren auch in Unterzahl optisch überlegen“, sagte SGP-Trainer Jens Szopinski.

Verfolger TV Voerde tat sich gegen Union Hamborn lange schwer, setzte sich aber durch ein spätes Tor von Chris Harder (86.), der auch schon nach elf Minuten das erste Voerder Tor erzielt hatte, mit 2:1 (1:0) durch. „Das war unser schlechtestes Spiel. Wir sind auf eine kämpferische Mannschaft getroffen, die auch kicken kann, aber wir hätten in der ersten Halbzeit eigentlich schon zwei bis drei Dinger machen müssen“, sagte Voerdes Trainer Jörg Lieg und räumte ein, dass seine Mannschaft am Ende auch Glück gehabt hätte. „Der letzte Wille hat gefehlt und die Einstellung war auch nicht optimal, aber wichtig ist, dass wir nur auf uns schauen und weiter unsere Spiele gewinnen.“

Glückauf Möllen ist zwar ebenfalls noch ungeschlagen, spielte aber beim 2:2 (1:1) gegen Duisburg 08 II bereits zum vierten Mal nur unentschieden. Silvio Innocenti brachte den Gastgeber in der dritten Minute in Führung, nach zwei Gegentreffern erzielte Tobias Tönges in der Schlussminute den Ausgleich. „Wir haben mal wieder nicht verloren, aber das ist auch das einzig Positive. Nach dem 1:0 hatten wir drei bis vier Hundertprozentige, 08 hatte nicht viele Chancen, aber die haben sie genutzt. Wir haben viel zu viel liegen lassen“, sagte Möllens Coach Christian Schwarz, der darüber hinaus mit der Schiedsrichter-Leistung nicht einverstanden war.

Im Derby zwischen der zweiten Mannschaft des TV Jahn Hiesfeld und Yesilyurt Möllen setzten sich die Möllener mit 3:1 (0:0) durch. „Das war ein gutes Spiel von beiden Seiten. Ich bin zufrieden“, sagte Yesilyurt-Trainer Oguzhan Akkaya. „Für uns war das ein Sechs-Punkte-Spiel, wir haben gut angefangen, alles hat gestimmt und dann trudelt der Ball ohne jeden Druck zum 0:1 in die lange Ecke“, haderte Hiesfelds Trainer Frank Pluhnau mit dem ersten Gegentor durch Massek Fall (52.). Zehn Minuten später gelang Ali Nemer zwar der Ausgleich, doch in der 66. Minute brachte Nico Kochanek die Gäste wieder in Führung und sorgte in der Nachspielzeit auch für den Endstand. „Wir sind mit dem 1:1 super zurückgekommen. Die Jungs haben bis zur letzten Minute an sich geglaubt, kurz vor Schluss hatten wir noch einen Lattentreffer, aber die Luft wird immer dünner“, sagte Pluhnau. Zu allem Überfluss gerieten kurz vor Abpfiff der Partie noch einige Akteure aneinander. „So etwas hat auf dem Platz nichts zu suchen“, waren sich beide Trainer einig.

Der Bezirksliga-Absteiger VfB Lohberg kassierte mit einem 2:4 (1:2) gegen Rheinland Hamborn bereits die fünfte Saisonniederlage. „Wir haben in der ersten Viertelstunde ein richtiges Feuerwerk abgebrannt und hatten sechs bis sieben hundertprozentige Chancen. Leider haben wir keinen Treffer erzielt“, sagte VfB-Trainer Thomas Grefen und haderte wieder einmal mit der mangelhaften Chancenverwertung. „Nach dem 2:1 haben wir wieder Hoffnung geschöpft, aber wir hauen uns die Dinger durch Abstimmungsfehler und Unkonzentriertheiten selber rein. In der Entstehung ist es eigentlich unfassbar“, so Grefen. Die Tore für den VfB erzielten Dennis Meischner (43.) und Marvin Wawrock (87.).

Mehr von RP ONLINE