Lokalsport: Willi Wülbeck auf Mission in Voerde

Lokalsport: Willi Wülbeck auf Mission in Voerde

Zum dritten Mal hat die Leichtathletik-Legende den Schulstaffellauf in Voerde ausgerichtet. Der Inhaber des deutschen Rekords über 800 Meter will den Nachwuchs ans Laufen bringen. Bürgermeister Dirk Haarmann lobt die Fortschritte.

Seit mittlerweile elf Jahren richtet der ehemalige deutsche Leichtathletik-Weltmeister Willi Wülbeck, der mit einer Zeit von 1:43,65 Minuten bis heute den deutschen Rekord im 800-Meter-Lauf hält, den Schulstaffellauf aus. Angefangen hat der Wettbewerb mit vier Teilnehmerstädten, mittlerweile sind es 24. Seit drei Jahren findet die Veranstaltung auch in Voerde statt - dieses Mal wieder an der Rönskenstraße beim TVV.

Aus fünf Voerder Grundschulen (4. Klasse) traten insgesamt zehn Staffeln an, in der acht Kinder jeweils 100 Meter laufen. Bei den weiterführenden Schulen (5. -7. Klasse) traten zwei Staffeln der Comenius-Gesamtschule und eine des Gymnasiums Voerde an. "Ich finde das klasse, die Veranstaltung ist gut organisiert", sagte Frau Stumpe von der Grundschule Friedrichsfeld. Auch Matthias Schiffer, Sportlehrer an der Comenius-Gesamtschule, ist von dem Event angetan: "Es ist rundum gelungen. Die Schüler haben Spaß, und es entsteht ein Gemeinschaftsgefühl."

Zur Vorbereitung auf das Turnier werde ein Ausscheidungslauf veranstaltet, nach dem die Sportler je nach Schnelligkeit den Staffeln zugeordnet werden. "Es ist schon leistungsorientiert", sagt Schiffer. Auch Voerdes Bürgermeister Dirk Haarmann ließ sich die Veranstaltung nicht entgehen und richtete bei der anschließenden Siegerehrung ein paar Worte an die Teilnehmer: "Ich habe mich sehr gefreut, auf die Zeiten zu schauen und Verbesserungen zu sehen. Daran sieht man, dass ihr fleißig trainiert. Ihr habt Voerde als Sportstadt würdig vertreten." Außerdem nutzte Haarmann die Gelegenheit, an die Schüler zu appellieren, das vielfältige Angebot der ansässigen Vereine zu nutzen und Sport zu treiben.

  • Xanten : Stiftsgymnasiasten belegten dritten Platz beim Schulstaffellauf

"Es ist eine große Begeisterung zu spüren. Lehrer und Schüler bedanken sich und jeder strengt sich an. Das fördert den Teamgeist", sagte Willi Wülbeck, dessen Einzelrekord bislang erst einmal gebrochen wurde, als im Landesfinale 2013 die Staffel der Realschule Bad Berleburg 800 Meter in 1:43,00 Minuten lief. "Ich lege da gar nicht so den Fokus drauf, aber für die Schüler scheint es schon ein großer Ansporn zu sein, diese Zeit zu schlagen. Und für manche Schüler ist es eine kleine Auszeichnung, dabei zu sein", sagte der 63-Jährige.

"Es ist natürlich ein Aufwand und die Sportlehrer haben einiges zu tun, aber es soll allen Spaß machen. Wir schauen, ob wir noch mehr Städte integrieren können", sagte Dirk Krämer, Kommunalbetreuer von innogy. Dass der Staffellauf gut ankommt, zeigt die im vergangenen Jahr erreichte Rekordteilnehmerzahl. Und auch in diesem Jahr sieht es gut aus. Die jeweiligen Erstplatzierten starten am 10. Juli beim Landesfinale in Leverkusen, das im Rahmen von "Jugend trainiert für Olympia" stattfinden wird. Von den Voerder Grundschulen wird die Erich-Kästner-Schule dabei sein, die sich in 2:19,34 Minuten vor der Otto-Willmann-Schule (2:21,43) und der eigenen zweiten Staffel (2:21,84) durchgesetzt hat.

Bei den weiterführenden Schulen gewann die erste Staffel der Comenius-Gesamtschule in 1:59,87 Minuten vor dem Gymnasium (2:02,84) und der zweiten Staffel der Gesamtschule (2:06,52). Neben der Qualifikation für das Landesfinale erhielten die Sieger 100 Euro Preisgeld. Die Zweitplatzierten bekamen 75 Euro, die Dritten 50 Euro für die Schule. "Der Sport ist ein kulturelles Gut. Wir wollen die Kinder dazu animieren, sich zu bewegen und in die Vereine zu gehen", so Wülbeck.

(RP)