Lokalsport: Wieder hilft die MTV-Reserve dem TV Jahn II

Lokalsport : Wieder hilft die MTV-Reserve dem TV Jahn II

Handball-Landesliga: Dinslaken II schlägt auch DJK Saarn. Davon profitiert der selbst siegreiche Spitzenreiter Hiesfeld.

Das ist gelebte Nachbarschaftshilfe: Zum dritten Mal in Folge besiegten die Landesliga-Handballer des MTV Rheinwacht Dinslaken II am Samstag den aktuellen Tabellenzweiten und haben so ihren Anteil daran, dass die Reserve des TV Jahn Hiesfeld ihren Vorsprung an der Spitze auf nun bereits zehn Zähler ausbauen konnte. Keine Frage, die "Veilchen" würden den Aufstieg wohl auch ohne die Unterstützung des Lokalrivalen packen, aber so wie es derzeit läuft, haben natürlich beide Teams ihren Spaß.

Nach den Erfolgen über Bocholt und Bottrop war der Ehrgeiz beim MTV geweckt, auch den dritten Jahn-Verfolger zu besiegen. Beim 20:19 (9:7) über die DJK Saarn führte der unbedingte "Hattrick"-Vorsatz zwar in einigen Phasen zur Verkrampfung, eine verbesserte Deckung und - in Person von Andor Schneider - ein ganz sicherer Rückhalt zwischen den Pfosten waren schließlich die Sieggaranten. Die Dinslakener kamen noch sehr gut aus den Startlöchern und lagen nach 18 Minuten mit 8:3 vorne. "Dann haben wir aber einfach zu viel nachgedacht und uns zu viel mit den Schiedsrichtern beschäftigt", erklärte Trainer Harald Jakobs, warum es bis zum Schluss spannend blieb. Jakobs weiter: "Wir haben teilweise etwas konfus gespielt, aber verbissen gekämpft." Durch den vierten Erfolg in Serie ist der MTV nun selbst bis auf zwei Punkte an den zweiten Platz herangerückt. "Absteigen können wir jetzt wohl nicht mehr", schmunzelt der Trainer des Aufsteigers. - MTV II: Schneider, Tomke; Ahls (3), de Lede (5), Terwiel, Höffner (2), Schroeer (1), Petzinna (2/1), Jacobs, Loth (3), Rosenbleck (1), d' Auria.

Mit Nils Berner, Robert Jakobs, Dennis Kaspers und Ricardo Brücken musste Werner Schwarzenberg, Trainer des TV Jahn Hiesfeld, gegen den VfB Homberg II gleich auf ein Quartett verzichten. Auch das war ein Grund dafür, warum es beim 22:20 (12:7) über den Tabellenelften phasenweise richtig eng wurde. Der Coach konnte kaum wechseln, zwischenzeitlich litt dann auch einfach die Konzentration. "Wir haben uns den Sieg diesmal erkämpft", erklärte Schwarzenberg. Mit Timo Bestier und André Schwarzenberg übernahmen zwei der routinierteren Akteure erfolgreich Verantwortung. Das Duo sorgte allein für 14 Treffer der Gastgeber.

Freuen konnten sich die "Veilchen" anschließend nicht nur über den erneuten Sieg des Nachbarn, sondern auch darüber, dass sich mit Bottrop und Bocholt zwei weitere Verfolger die Punkte teilten. Viel kann nun nicht mehr schief gehen. Die Hiesfelder brauchen höchstens noch vier Siege aus den letzten acht Partien. Von den ersten 18 Begegnungen hat der TV Jahn bisher nur ein einziges verloren. - TV Jahn II: Kramp, Giesen; Holzmann (3), Bestier (8), Supper (3), Schwarzenberg (6), Maier, Röttger, Gangelhoff (1), Jurzik, Dudler (1).

(tik)
Mehr von RP ONLINE