1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Fußball: Warten auf ein Erfolgserlebnis

Fußball : Warten auf ein Erfolgserlebnis

Am fehlenden Selbstvertrauen liegt es laut Trainer Christoph Schlebach nicht, dass der TV Jahn Hiesfeld die vergangenen drei Spiele verlor. Im Lohberger Stadion soll gegen den Cronenberger SC wieder gepunktet werden.

Christoph Schlebach möchte nicht nach Ausreden suchen, um zu erklären, warum es derzeit bei seinem TV Jahn Hiesfeld nicht so richtig laufen will. Der Trainer spricht nach drei punktlosen Partien in Serie, nach erst acht Toren nach acht Spieltagen und den zwei Roten Karten für Michael Ohnesorge und Gino Mastrolonardo von "keiner guten Phase" seiner Mannschaft, doch überbewerten möchte er das Tief auch nicht. "Am fehlenden Selbstvertrauen liegt es bestimmt nicht. Wir haben genügend erfahrene Spieler dabei und wir sind uns auch der Situation bewusst. Uns fehlt einfach nur ein Erfolgserlebnis", meint der Coach vor dem "Heimspiel" in der Lohberger Dorotheen-Kampfbahn gegen den Cronenberger SC.

Keine Ausrede

Die Ausgeglichenheit der Oberliga, spielentscheidende Kleinigkeiten in den Partien — wie vergebene Großchancen oder die Platzverweise — und die schwache Torausbeute sind für Schlebach die Argumente, warum die "Veilchen" momentan auf dem zehnten Tabellenplatz rangieren. "Und man muss auch beachten, dass wir gegen vier der ersten sechs Mannschaften schon gespielt haben. Aber das soll auch keine Ausrede sein", sagt der Coach, der einen Sieg gegen Cronenberg nicht als ein Muss ansieht: "Natürlich wollen wir das Spiel gewinnen. Aber uns ist auch bewusst, dass man Cronenberg nicht mal eben so weghaut."

  • Duisburgs Wilson Kamavuaka, hier im Spiel
    Last-Minute-Krimi gegen Kaiserslautern : MSV erkämpft sich einen Punkt
  • „Die Mauer stand aus meiner Sicht falsch“ : Fortunas Trainer Rösler kritisiert Torwart Kastenmeier
  • Marco Antwerpen.
    Kritik am Schiedsrichter : Lautern-Trainer Antwerpen schimpft nach Remis in Duisburg

Nach den drei Niederlagen nimmt der Coach also den unbedingten Erfolgsdruck von seiner Truppe, obwohl die Gäste Drittletzter sind. Bis zum Sonntag waren sie sogar das Schlusslicht der Oberliga, bis ein 3:0 gegen den VfB Homberg gelang. "Das zeigt doch, wie ausgeglichen alles ist", so der Hiesfelder Trainer, der die Negativserie seiner Elf folgendermaßen zusammenfasst: "Gegen Schwarz-Weiß Essen und Uerdingen hätten wir mindestens einen Punkt verdient gehabt. Die Partie in Bösinghoven war nur ergebnismäßig enttäuschend, das Spiel war Durchschnitt."

Eine Umstellung wird es nach der Roten Karte für Mastrolonardo in der Startelf des TV Jahn auf jeden Fall geben müssen und man darf gespannt sein, welche Lösung der Coach findet und ob er den unzufriedenen Bankdrückern Stephan Schneider oder Tuncay Aksoy wieder eine Chance von Beginn an bietet. Ansonsten stehen mit Juan Oburu und Alexander Schreier wieder zwei Alternativen zur Verfügung, auch Okay Yilmaz, der zuletzt in der zweiten Mannschaft in der Kreisliga A auf Torejagd ging, soll den Kader der "Ersten" verstärken. Damiano Schirru ist auf Grund seiner Grippe zu 90 Prozent nicht dabei. "Ich muss mir noch meine Gedanken machen, welche Mannschaft schlussendlich auflaufen wird", meint Schlebach.

(gaa)