1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Fußball: Wacker Dinslaken rutscht wieder auf Platz zwei

Fußball : Wacker Dinslaken rutscht wieder auf Platz zwei

Nach dem 4:2 (4:0) bei Wacker Walsum ist Wacker Dinslaken wieder Zweiter. Den Grundstein zum Sieg legten die Dinslakener in der ersten Halbzeit, als Andreas Tomus und Adam Gnielka jeweils doppelt trafen. Der Walsumer Niko Tzikas war in der Anfangsphase mit dem Kopf auf die harte Asche aufgeschlagen und war kurzzeitig bewusstlos, so dass er ins Krankenhaus gebracht wurde.

"Die Verletzung haben wir kaum verdaut. Das 0:4 zur Pause ist gerechtfertigt, weil wir nicht in den Rhythmus gekommen sind", meinte Walsums Obmann Roland Eiland. Nach der Pause bewies seine Mannschaft aber Moral und verkürzte durch Sven Vogt und Florian Lyx noch. "Es hätte sogar noch 4:4 ausgehen können", so Eiland. Dinslakens Trainer André Schneider sah dies ähnlich und sagte zum Spiel: "In der zweiten Halbzeit haben wir nicht mehr so die Meter gemacht. Das war nicht ganz so toll."

Voerde gewinnt auch ein zweites Mal gegen die SGP

voerde (gaa) Nach dem Hinspiel hat der TV Voerde auch das Rückspiel gegen die SGP Oberlohberg gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Michael Drieschner siegte dank der Tore von Jens Stemmer und Sebastian Pöss mit 2:0 (0:0) und sorgte für große Enttäuschung bei SGP-Coach Andreas Matyjaszek. "Wir haben in dieser Saison sechs Punkte gegen Voerde verschenkt. Wir waren total überlegen, aber so ungerecht kann Fußball sein. Mit der Meisterschaft haben wir jetzt nichts mehr zu tun", so "Schuppi". Drieschner sah die Partie ein bisschen anders: "In der ersten Halbzeit war Oberlohberg besser, aber ohne zwingend zu sein. Nach der Pause kamen wir besser ins Spiel und haben auch verdient gewonnen, weil wir uns Chancen erarbeitet und sie auch genutzt haben."

  • Konzentrierter Blick, präziser Wurf: TG-Spielertrainer 
Sasa
    Basketball-Regionalliga : Spielertrainer Zivanovic führt TG 81 zum Sieg
  • Lokalsport : Lintorf hält beim TVA nur eine Halbzeit mit
  • Lokalsport : Alpen dreht Halbzeit-Rückstand

Vierlinden feiert eine gelungene Platzeröffnung

walsum (gaa) Mit drei Punkten gegen den SV Walsum sorgten die Kicker der DJK Vierlinden selbst dafür, dass der neue Kunstrasenplatz eine gelungene Premiere erlebte. Die Mannschaft von Trainer Muzaffer Erdeger gewann mit 3:0 (2:0), doch ganz so deutlich wie das Ergebnis es vermuten lässt, war die Partie nicht. "Aller Anfang ist schwer, es ist ja auch für uns Neuland. Aber in der zweiten Halbzeit waren wir schon besser", so der Vierlindener Trainer nach den Toren von Peter Mildenberger, Jacob Hanna und Matthias Plückelmann. Walsums Trainer Hartmut Scholz meinte: "Das Ergebnis ist um drei Tore zu hoch ausgefallen. Wir hatten die bessere Spielanlage, aber weil die Tore zählen, haben wir verdient verloren."

RWS Lohberg schlug sich in Meiderich achtbar

dinslaken-lohberg (gaa) Eine ersatzgeschwächtes RWS Lohberg zog sich bei Meiderich 06/95 achtbar aus der Affäre. Die Truppe von Mahmut Tas verlor zwar mit 1:3 (0:2), der Trainer war aber zufrieden. "Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir haben uns sehr gut geschlagen, weil eigentlich die bessere Mannschaft verloren hat", so Tas. Mehr als der Anschluss durch Orhan Temel wollte aber nicht glücken, Mustafa Kiziltas verschoss einen Elfmeter.

Tor in der Nachspielzeit beschert drei Punkte

dinslaken-hiesfeld (gaa) Dank des Tores von Simon Dworatzek in der 92. Minute gewann der TV Jahn Hiesfeld II mit 1:0 (0:0) gegen GW Hamborn. "Wir haben uns das Tor erarbeitet und von den Chancen her ist der Sieg auch verdient", so Coach Jens Gräber.

STV Hünxe geht in Westende mit 1:5 unter

hünxe (gaa) "Die erste Halbzeit haben wir verschlafen und war eine Katastrophe. In der zweiten haben wir ansatzweise normal gespielt", meinte der Trainer des STV Hünxe, Markus Rauschtenberger, nach dem 1:5 (0:1) bei Westende Hamborn. Baris Celiktürk machte den Ehrentreffer.

5:0 — Glouhtchev hat nichts auszusetzen

hünxe-drevenack (gaa) Mit 5:0 (2:0) besiegte die TuS Drevenack den SV Biemenhorst und machte damit ihren Spielertrainer Nikolay Glouhtchev glücklich: "Ich habe nichts auszusetzen. So stelle ich mir Fußball vor." Es trafen Christian Luley (2), Fatlum Ademi per Elfmeter, Veton Gashi und Benjamin Greulig.

(RP)